SAT.1-Kochschow „The Taste“

Blutwurst und Brombeere: So schlägt sich Jonas aus Surberg in Folge drei

Jonas aus Surberg kocht bei Sat.1 Koch-Show The Taste
+
Jonas aus Surberg gibt Alles. „The Taste“ – immer mittwochs, um 20:15 Uhr in SAT.1.

Surberg - Surberger Jonas gab bei der SAT-1-Kochshow „The Taste" am Mittwoch wieder alles. Wie er sich geschlagen hat.

Bobby Bräuer machte den Anfang, Viktoria Fuchs ist die nächste Gastjurorin, die den Kandidaten in der achten Staffel „The Taste“ ein Thema vorgeben darf. Sie ist bekannt für regional-wäldliche und gleichzeitig weltoffene Küche mit aisatischen Touch. Jonas aus Surberg, der im Team von Starkoch Alexander Herrmann kocht, konnte sich der Aufgabe von Viktoria Fuchs stellen. Er ist eine Runde weiter.


Das Thema für Jonas und die Kandidaten bei Folge drei der Sat.1-Show „The Taste“

Viktoria Fuchs Thema für die dritte Folge von „The Taste: „Willkommen im Wald“. Die Kandidaten sollen mit den Waldbeeren Johannisbeere, Brombeere, Blaubeere und Himbeere jung, wild und frech kochen und vor allem die Sauce nicht vergessen.


Das Team von Jonas zieht in Runde eins die Brombeere. Der 27-Jährige bringt einen confierten Hasenrücken mit Brombeer-Pilz-Sud, Kürbiskern-Mayo und Haselnuss-Caramell-Crunch auf den Löffel. „Leckoschmecko“ ist er von seinem Gericht überzeugt. „Der Jonas ist noch nicht auf dem Punkt zu verstehen, ab wann etwas frech wird“, sagt sein Coach Alexander Herrmann und gibt ihm noch ein paar Tipps. „Dein Löffel ist schön, aber wir kriegen den frechen Moment nicht hin." Deshalb schickt Herrmann in Folge drei einen anderen Löffel zu Jurorin Viktoria Fuchs. Der räumte dann auch gleich als Siegerlöffel ab und kam Jonas Teamkollege Lukas.

Runde zwei mit drei Geheimzutaten

Die Geheimzutaten in Runde zwei sind Roggensauerteig-Brot, Wilde Blutwurst und Käse. 60 Minuten haben die Kandidaten Zeit, um daraus einen neuen Löffel zu kreieren. Jonas Komposition: Blutwurstgröstl mit kandiertem Boskop-Apfel, Röstzwiebeln und Staudenselleriepüree. „Selbstverständlich habe ich mich für die Blutwurst entschieden, da bin ich total fein damit und da weiß ich ganz genau wie ich es verwenden muss “, sagt der junge Koch. Das Urteil der Coaches, die blind verkostet haben: „Schmeckt wie ne Aufschnittplatte“, sagt Frank Rosin. Auch die anderen drei Juroren sind nicht ganz überzeugt. Doch es hat dennoch gereicht. Jonas muss nicht ins Entscheidungskochen und ist eine Runde weiter.

Wurde in der ersten Ausgabe noch entschieden, welche Kandidatin oder welcher Kandidat in welches Jury-Team kommt, geht es in den weiteren Folgen ans Eingemachte. Denn die Teilnehmer von „The Taste“, für die es immerhin um ein Preisgeld von 50.000 Euro geht, müssen ihren bestmöglichen Löffel abliefern. Wer den Geschmack der Jury nicht trifft, fliegt raus!

Die Jury der beliebten Sat.1 Koch-Show „The Taste“ – ab 2. September 2020, immer mittwochs, um 20:15 Uhr in SAT.1

Jonas Weg zu „The Taste“

Liebe, Leidenschaft und Gaumensex – das ist der Kochstil von Jonas. Er ist kein gelernter Koch, arbeitet aber seit sechs Jahren in der Gastronomie, derzeit sowohl im Service als auch in der Küche in einem kleinen Restaurant in Traunstein, dem König Ludwig. Jonas hat schon immer gerne gekocht und sich für Essen und gute Produkte interessiert. Seine Eltern und seine Schwestern kommen oft in den Genuss seiner Kochkünste. Dabei kocht Jonas gerne deutsch/bayerisch oder mediterran und experimentiert gerne. Deshalb schreibt er auch gerade an seinem ersten Kochbuch.

jb

Kommentare