Rind aus Chiemgauhalle entkommen

Frau (78) in Surberg von aggressiver Kuh überrannt - verletzt in Klinik

Neuer Kuhglockenstreit im Oberland
+

Surberg - Am Donnerstag wurde eine 78-jährige Frau von einer Kuh überrannt. Das Tier flüchtete anschließend zur B304.

Einen unschönen Donnerstagvormittag erlebte eine 78-jährige Surbergerin am 16. Juli. Gegen 9.40 Uhr befand sie sich auf einem Spaziergang in der Nähe der Bahnunterführung auf der Georgistraße, als sie plötzlich einer aggressiven Kuh gegenüberstand. Wie die Polizei Traunstein berichtet, überrannte das wild gewordene Tier die Frau und türmte anschließend. 


Zwei Ersthelfer waren zum Glück gleich zur Stelle. Nach der genauen Befragung der beiden stellte sich heraus, dass das Tier aus dem Viehmarkt in der Chiemgauhalle entlaufen war. 

Eine Nahbereichsfahndung wurde eingeleitet und mehrere Streifen machten sich auf der Suche nach der flüchtigen Kuh. Diese konnte schon bald neben der B304  auf Höhe des Weilers Trenkmoos gefunden werden. Der verständigte Tierarzt und die Ersthelfer waren bereits bei dem Tier angekommen.


Der Tierarzt betäubte das Rind mit zwei Schüssen aus dem Betäubungsgewehr, woraufhin das Tier im Graben einschlief. Der Besitzer, ein 50-jähriger Landwirt aus Waging am See, transportierte das Tier anschließend ab.

Die Surbergerin wurde bei dem Vorfall leicht Verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Klinikum Traunstein gebracht werden.

jv/Pressemeldung Polizei Traunstein

Kommentare