Vertrag für den Breitbandausbau in Surberg unterschrieben

Über 500 Haushalte bekommen schnelles Internet

+
Den Vertrag mit der Telekom über den Breitbandausbau in der Gemeinde Surberg unterschrieb Bürgermeister Josef Wimmer (2. von links) im Surberger Rathaus. Von links auf dem Foto zu sehen sind der Regionmanager der Telekom, Dipl- Ing. Norbert Kreier, die „Breitbandpatin“ der Gemeinde Surberg, Monika Rieder-Schweikl, und Eckart Scheyhing von der Breitbandberatung Bayern. (Foto: Buthke)

Surberg - Der Vertrag mit der Telekom ist jetzt unterschrieben: Im nächsten Jahr sollen über 500 Haushalte der Gemeinde an das schnelle Breitbandnetz angeschlossen werden. Das ist auch ein wichtiger Standortfaktor:

Die Gemeinde Surberg hat der Telekom den Zuschlag für den Ausbau des Internets erteilt. In Anwesenheit von Telekom-Regiomanager Dipl. Ing. Norbert Kreier, der in der Gemeinde Surberg für die Organisation zuständigen „Breitbandpatin“ Monika Rieder-Schweikl sowie von Eckart Scheyhing von der Breitbandberatung Bayern, der die Gemeinde Surberg bei der Planung im Vorfeld beraten hat, unterschrieb Bürgermeister Josef Wimmer jetzt im Rathaus den Vertrag

Mit dem Breitbandausbau erhalten 514 Haushalte in den Erschließungsgebieten der Gemeinde Surberg ab Anfang 2018 Breitbandanschlüsse mit Geschwinidigkeiten von bis zu 50 Mbit/s (Megabit pro Sekunde), in FTTH-Gebieten (Fibre To The Home), das heißt Gebiete mit Glasfaserkabelanschluss, sogar bis 200 Mbit/s

„Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So können wir unseren Bürgern und Unternehmen in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet ermöglichen, sagte Bürgermeister Wimmer. „Auch für Arbeitnehmer mit Home Office und Selbstständige ist eine schnellere Anbindung an das Netz entscheidend und ein Mehrwert für ihre Immobilie, denn Breitband ist ein wichtiger Standortfaktor.“ 

Im Namen der Telekom dankte Regionmanager Dipl. Ing. Norbert Kreier der Gemeinde Surberg für das entgegen gebrachte Vertrauen und versprach, das Projekt zügig anzugehen. „Wir wissen, wie wichtig ein schneller Internetanschluss ist. Deshalb wollen wir so vielen Menschen wie möglich einen solchen Anschluss zur Verfügung stellen“, fuhr er fort. Die Telekom versorge die betroffenen Gemeindeteile mit der neuesten Breitbandtechnologie und mache damit die Gemeinde Surberg zukunftssicher

Die Telekom steigt jetzt in die Feinplanung ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und das benötigte Material bestellt. Sobald alle Kabel verlegt und die Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss an das Netz der Telekom. „In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse gerade einmal zwölf Monate“, erklärte Kreier. 

Bjr

Zurück zur Übersicht: Surberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser