„Trau Dich“-Kurs im Kindergarten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Chieming - Spielerisch lernten die Kindergartenkinder des Gemeindekindergartens "Kunterbunt" in Chieming mit einer Bildergeschichte und vielen Pflastern das Verhalten im Ernstfall.

Die Vorschulkinder knien vor dem großen Bären und bekleben ihn mit Pflastern. Petra Rautter, Ausbilderin des Traunsteiner Kreisverbandes des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), lächelt über den Eifer ihrer „Schüler“. Sie vermittelt den Kindern auf Einladung des Chieminger Gemeindekindergartens „Kunterbunt“ die ersten Schritte zur Ersten Hilfe – nach dem Motto „Trau Dich“!

Der Höhepunkt des Vormittags waren kleine Verbandspäckchen, die Petra Rautter unter den Vorschulkindern verteilte. Zuvor hatte sie die Bildergeschichte der beiden Bären Flori und Faxi erzählt: Während eines Ballspiels stürzte Flori, verletzte sich und weinte. „Was würdet ihr jetzt tun, wenn ihr in der Rolle von Faxi wäret?“, fragt sie in die Runde. Die ersten Finger schnellen in die Höhe. „Hilfe holen! Krankenwagen rufen! Den armen Flori trösten“, rufen die Kinder. Jetzt fehlt nur noch wie eine Wunde behandelt wird. Eifrig üben die Kinder, sich gegenseitig Verbände anzulegen – und der Bär Flori, der die BRK-Ausbilderin begleitet hat, wird über und über mit Pflastern beklebt.

Keine Scheu vor der Praxis

Petra Rautter gibt sich viel Mühe, Theorie und Praxis abzuwechseln. „Deshalb ist es zwischendurch wichtig, etwas Aktives zu tun“, erklärt sie. Hier sind die Sechsjährigen begeistert dabei, wickeln sich ohne Scheu gegenseitig in Decken und üben die stabile Seitenlage. Sogar Karin Lindlacher, Erzieherin der Gruppe im „Kunterbunt“, spielt eine Bewusstlose und lässt sich von ihren Zöglingen versorgen.

Danach übt Petra Rautter intensiv den Notruf. Immer wieder legen die Kinder mit großen Karten die Ziffern 112 richtig zusammen und diskutieren, wie und wo sie um Hilfe rufen. „Das wichtigste an diesem Kurs ist es, den Kindern die Scheu zu nehmen, sich um einen Verletzten zu kümmern, zu trösten und Hilfe zu holen – deshalb ja auch das Motto „Trau Dich“! Zum Schluss bekommen die Kinder einen kleinen „Trau- Dich- Ausweis“ geschenkt – als Erinnerung an diesen Kurs. Die Erzieherinnen wollen in den nächsten Tagen das Erlernte noch ein wenig vertiefen, wie etwa mit einem Lied über den Hilferuf 112. „Alle waren begeistert über diesen Kurs“, so Karin Lindlacher, „er ist super kindgerecht aufgebaut. Deshalb sind unsere Kinder mit Freude dabei“.

Presseinformation Bayerisches Rote Kreuz

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser