Soll auch Kosten sparen

Stadtverwaltung Traunreut wagt sich ins digitale Zeitalter - Kamerasystem überträgt Sitzungen live

Yusuf Gülperi, stellvertretender Leiter der IT-Abteilung der Stadt Traunreut erklärt die neue Übertragungstechnik.
+
Yusuf Gülperi, stellvertretender Leiter der IT-Abteilung der Stadt Traunreut erklärt die neue Übertragungstechnik.

Die Stadt Traunreut investiert in Technik. Durch ein neu installiertes Kamerasystem im Rathaus können Bürger Sitzungen künftig live von zuhause aus mitverfolgen.

Traunreut - Mit neuer Technik geht es für die Traunreuter Stadtverwaltung ins digitale Zeitalter. Für virtuelle Übertragungen wurde dafür die technische Ausstattung aufgerüstet. Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat und der stellvertretende Leiter der IT-Abteilung der Stadtverwaltung, Yusuf Gülperi, stellten die Neuerungen, die im Sitzungssaal des Rathauses installiert wurden, in einem Videobeitrag vor.

Die pandemiebedingt immer häufiger virtuell stattfindende Zusammenkünfte mit anderen Kommunen aber auch mit Teilen des Stadtrats und der Stadtverwaltung seien Gründe, die zur Aufrüstung der Technik geführt haben, so Bürgermeister Dangschat. Ein weiterer wichtiger Entscheidungsfaktor sei die Möglichkeit, Veranstaltungen im Internet live streamen zu können: „Wir möchten Sitzungen in Zukunft auch aufzeichen.“, so Dangschat weiter.

Auch eine künftige Kostenersparnis ist ein Baustein, der zu dieser Investition von circa 9000 Euro geführt habe. „Wir möchten Experten von Außen zuschalten, damit sparen wir uns die Anreise und auch langfristig effektiv Geld.“, erklärt der Bürgermeister mit Blick auf die Finanzlage der Kommune.

Der große Sitzungssaal des Traunreuter Rathauses erwies sich als prädestiniert, denn die Bestuhlung in Karréeform mit den vier Monitoren in der Mitte sowie die weitere, dort verbaute, bereits genutze Technik bieten optimale Voraussetzungen. Zwei Kameras, eine für Nah- und eine für globale Aufnahmen und ein Streamdeck, mit dem sich das Ganze steuern lässt, stellen die Systemneuerung dar.

Gekoppelt mit der schon vorhandenen Technik, also vier großen 60 Zoll Monitoren nebst einer Sound- sowie einer Mikrofonanlage ist die Stadtverwaltung nun auch für digitale Übertragungen bestens gerüstet. Die Herausforderung sei es gewesen, Ton und Bild in bester Qualität zu übermitteln, erklärt Yusuf Gülperi.

Gekoppelt mit der Soundanlage und den Mikrofonen sei dies gelungen, so der IT-Fachmann erfreut. Wo bereits vorher der Hauptredner die Mikrofonanlage gesteuert hat, komme nun eine einfache Bedienung des Streamingkamerasystems dazu: Mit der um 340 grad horizontal und um 170 grad vertikal schwenkbaren Kamera in der Mitte können vorgespeicherte Positionen abgefahren werden und damit den jeweiligen Redner ansteuern und ins Bild holen.

Die globale Kamera hingegen blendet eine Totalaufnahme des gesamten Raumes ein. Durch vorab einprogrammierte Bildeinstellungen und individuelle Anpassungen, weichen Bildübergängen sowie ausgeklügelten Kameraeinstellungen wie etwa den smarten Wechsel zwischen den beiden Kameras wurde ein professionelles Set Up geschaffen.

Die erste virtuelle Bürgerversammlung wurde noch von einer externen Firma technisch betreut. Die nächste kann bereits von der Stadtverwaltung mit dem neuen Equipment selbst durchgeführt werden. Die Feuerprobe für das neue System stellte das 50-jährige Jubiläum des Kindergartens Sankt Georgen am 5. März dar.

Dieses wurde per Zoomkonferenz mit vielen zugeschaltenen Gästen abgehalten und fand sehr großen Anklang bei den Teilnehmern. Die Stadt Traunreut ist vorne mit dabei wenn es um Innovationen auch im technischen Bereich geht. Darüber hinaus wird Bürgerservice groß geschrieben – jetzt auch mit der neuen Technik.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Kommentare