Das "Zwergenland" macht Fortschritte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Franz Parzinger (Bildmitte), Stadtbaumeister Thomas Gätzschmann (rechts im Bild) und Architektin Ines Veit (im Bild links)

Traunreut - Der Neubau der Traunreuter Kinderkrippe liegt im Zeitplan und soll bis August fertig sein. Vom Fortschritt überzeugte sich Bürgermeister Parzinger:

Zufrieden mit dem Baufortschritt der zweiten Traunreuter Kinderkrippe sind, trotz eines langen Winters, Bürgermeister Franz Parzinger, Stadtbaumeister Thomas Gätzschmann und Architektin Ines Veit vom städtischen Bauamt. Die in Holzständerbauweise errichtete und teilunterkellerte Einrichtung ist für maximal 50 Kinder in vier Gruppen im Alter von bis zu drei Jahren ausgelegt. Zu jeder Gruppe gehört jeweils ein Gruppenraum, Schlafraum und Sanitärbereich. Weiterhin gehören zur Einrichtung zwei gemeinsame Koch- und Essbereiche, Räume für Personal, Nebenräume, ein Bewegungsraum im Untergeschoß sowie ein großzügiger Innenhof.

Das Gebäude ist an die Fernwärmeversorgung der Stadtwerke angeschlossen und mit kontrollierter Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die bebaute Fläche beträgt 840 Quadratmeter, die Bruttogeschossfläche rund 1.280 Quadratmeter und die Nettogeschossfläche 1.150 Quadratmeter. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 3,2 Millionen Euro, der zugesagte Staatszuschuss liegt bei 1,2 Millionen Euro. Mit der zweiten Krippe und dem Haus für Kinder, das derzeit die Jugendsiedlung errichtet sollte der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder bis drei Jahre gedeckt sein, betonte Bürgermeister Franz Parzinger im Rahmen der Baubesichtigung.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser