12-Jähriger an Bahnübergang Traunreut von Zug erfasst

Nach tödlichem Zugunfall: Ermittlungen dauern an

+

Traunreut - Bei einem tragischen Unglück kam am Freitagabend ein 12-Jähriger ums Leben. Die Hintergründe sind noch nicht vollständig geklärt.

Warum der Bub das Gleis am Bahnübergang nahe der Traunpassage befuhr, obwohl ein Zug nahte, sei noch nicht klar. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage von chiemgau24.de erklärt, dauern die Ermittlungen an. Der 12-Jährige ist als erster von vier Jugendlichen über den Bahnübergang gefahren, der Lokführer hat noch versucht durch ein Warnsignal auf sich aufmerksam zu machen und eine Notbremsung eingeleitet. Trotzdem konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. 

Der 12-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, wo er kurz darauf verstarb. Der Lokführer erlitt einen Schock. Die drei Begleiter des Buben und zwei Fahrgäste blieben unverletzt. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beorderte einen Sachverständigen an die Unfallstelle. Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Traunreut unter Tel. 08669/8614-0 in Verbindung zu setzten.

Auch in Viehhausen wurde kürzlich eine junge Frau an einem Bahnübergang tödlich verletzt. Vermutlich wurde sie von der Sonne geblendet und erkannte den herannahenden Zug zu spät.

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser