„Wichtiges Zeichen“ für ländlichen Raum

Gemeinde Engelsberg und Markt Marschellenberg erhalten Bundes-Fördermittel

Mehrere Projekte in der Region können durch die jetzt genehmigten Fördermittel des Bundes verwirklicht werden. Unter anderen soll das Schellenberger Bad dadurch saniert werden.

Berlin/Traunwalchen - In seiner heutigen Sitzung hat der Haushaltsausschuss eine weitere Tranche im Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ freigegeben. Das Bundesprogramm wurde 2015 aufgelegt und ist seither um ein Vielfaches überzeichnet.

Auf die Projektaufrufe sind jeweils mehrere hundert Projektvorschläge mit einem Förderbedarf in Milliardenhöhe eingegangen.
Umso mehr freut sich jetzt Bundesminister a. D. Peter Ramsauer, dass die Gemeinde Engelsberg für die Sanierung und Erweiterung der Sportanlage Inhausen und der Markt Marktschellenberg mit der Sanierung des Freibades „Schellenberger Bad“ eine Förderung durch den Bund bekommen.

Wahlkreisabgeordneter Ramsauer hatte sich für diese Projekte eingesetzt. Er betonte, dass beide Projekte wichtig wären für den Erhalt der sozialen Infrastruktur im ländlichen Raum und somit wichtige Maßnahmen für das soziale Miteinander seien. Im einzelnen teilte Ramsauer mit, dass die Gemeinde Engelsberg 500.000 Euro und der Markt Marktschellenberg 700.000 Euro Bundeszuschuss erhalten werden.

Gerade in Zeiten, in denen Kommunen mit Einnahmeausfällen durch die Corona-Pandemie zu kämpfen haben, sei es ein wichtiges Zeichen, so Ramsauer, dass Kommunen bei ihren Sanierungsvorhaben nicht alleine gelassen werden.

Pressemitteilung Wahlkreisbüro Dr. Peter Ramsauer MdB

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska

Kommentare