+++ Eilmeldung +++

Das Gespräch dauerte nur 21 Minuten 

BVB bestätigt Tuchel-Rauswurf - Fans toben vor Wut auf Watze

BVB bestätigt Tuchel-Rauswurf - Fans toben vor Wut auf Watze

Mord in Traunreut: So läuft die Fahndung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Traunreut - Nachdem ein 61-Jähriger vor über einer Woche ermordet in seiner Wohnung aufgefunden wurde, laufen die Ermittlungen. Doch wie weit ist die Polizei?

Am Samstag, 17. Mai, fanden die Beamten den 61-Jährigen tot in seiner Traunreuter Wohnung. Eine Nachbarin hatte die Polizei verständigt, weil der Hausbewohner einige Tage nicht mehr gesehen worden war. Schnell stellte sich heraus, dass der Rentner einem Verbrechen zum Opfer gefallen war. Die Obduktion am Institut für Rechtsmedizin in München bestätigte den gewaltsamen Tod des Mannes. Die Kripo übernahm daraufhin die Ermittlungen im Fall und ging am vergangenen Freitag mit einem Fahndungsaufruf an die Öffentlichkeit.

Dieser 61-jährige Rentner wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden.

"Wir haben bislang schon einige Hinweise erhalten. Die Zahl bewegt sich im unteren zweistelligen Bereich", erklärte Jürgen Thalmeier, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd, an diesem Montag. Derzeit seien die Beamten der Kripo dabei, die einzelnen Hinweise aus der Bevölkerung zu sondieren. "Dabei muss erst einmal geschaut werden, was für uns überhaupt relevant ist." Zudem seien die Befragungen der Hausbewohner, in der Umgebung des Tatortes, noch nicht abgeschlossen. "Wir verteilen gerade auch noch Plakate im Umfeld des Hauses und versuchen zu ermitteln, ob jemand den 61-Jährigen nach dem 12. Mai gesehen hat." Zu den Obduktions-Ergebnissen, den Todesumständen und den Spuren am Tatort hält sich die Polizei weiterhin bedeckt.

Spurensicherung am Tatort

Spurensicherung in Traunreut

Auch die Tatsache, dass der gesamte Boden der Wohnung mit Kaffeepulver bedeckt war, ließ Thalmeier unkommentiert. "Wir werden uns dazu nicht äußern." Die Vermutung liegt allerdings nahe, dass der Kaffee verstreut wurde, um den Leichengeruch in dem Appartement zu überdecken. Immerhin soll der Mann schon einige Zeit tot in seiner Wohnung gelegen haben.

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser