Große Einsatzübung in Hörpolding

Feuerwehrler übten den Ernstfall: "Auto unter Ladegut verschüttet"

+

Hörpolding - Die Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Stein / Traun und Altenmarkt hatten am Dienstagabend (24. September) die Gelegenheit, eine Übung zur Technischen Hilfeleistung zu absolvieren. Auf einen Lagerplatz eines Getränkeherstellers in Hörpolding konnte man diese Übung abhalten.

Alarmiert wurden die Jugendlichen mit dem Stichwort „Auto unter Ladegut verschüttet, Personen eingeklemmt“. Bereits kurz nach der Alarmierung traf man am Unfallort ein. Zunächst bot sich den angehenden Floriansjünger ein Bild der Verwüstung. 


Bilder von der Einsatzübung der Jugendfeuerwehr am Dienstag

"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Be nje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje
"Auto unter Ladegut verschüttet" - Einsatzübung der Jugendfeuerwehr © FDL/Benje

Ein Wagen war unter Unmengen von Getränkekisten begraben. Laut ersten Informationen sollen sich in und unter dem Fahrzeug noch Personen befinden. Somit war allerhöchste Eile für die Einsatzkräfte geboten. Nachdem die Gruppenführer an jeden Trupp die Aufgaben verteilt haben, machte man sich Gemeinsam an die Arbeit. Zunächst musste man sich einen Weg zu den verunglückten Personen schaffen und Unmengen von Getränkekisten beiseite räumen. 


Eine andere Gruppe war mit dem Aufbau einer Ausleuchtung der Unfallstelle zugange. Als man zu den verletzten Personen vorgedrungen war, galt es zunächst diese so schonend wie möglich, aus dem Wagen zu befreien. Da sich noch eine Person unter dem Auto befand, galt es noch diesen gegen ein wegrollen zu sichern. 

Als diese Aufgaben abgearbeitet waren, wurde natürlich sofort unter fachkundiger Anleitung mit den Erste Hilfe Maßnahmen begonnen und die Personen konnten fiktiv an den Rettungsdienst übergeben werden. Nach gut einer Stunde konnte die Übung für beendet erklärt werden. Anschließend wurde noch zusammen mit den Ausbildern der Ablauf der Übung besprochen und im Feuerwehrhaus in Stein gab es noch eine Brotzeit.

FDL/Benje

Kommentare