„Man muss sich Gedanken machen, was in dieser Stadt fehlt“

Feinkost statt Industrie: Traunreuter wagt Sprung in die Selbstständigkeit

Evangelos Meletakis in seinem Laden „Kalimera“ für griechische Feinkost in Traunreut.
+
Evangelos Meletakis in seinem Laden „Kalimera“ für griechische Feinkost in Traunreut.

Den alten Job bei einem Industriebetrieb er an den Nagel gehängt, jetzt hat er einen eigenen Feinkost-Laden für Griechisches in Traunreut: Evangelos Meletakis hat den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt.

Traunreut - Ein beruflicher Tapetenwechsel musste her und er hatte Lust, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen - jetzt führt Evangelos Meletakis sein eigenes Geschäft in Traunreut. „Man muss sich Gedanken machen, was in dieser Stadt fehlt“, sagt der 33-Jährige beim Besuch von chiemgau24.de. Es waren original griechische Lebensmittel, direkt aus dem Land an der Ägäis, die er selbst oft suchte.

„Kalimera“: Griechische Spezialitäten in Traunreut

Kalimera“, griechisch für „guten Morgen“, heißt Meletakis‘ kleiner Laden an der Traunsteiner Straße in Traunreut. Früher war dort eine Filiale der Bäckerei Kotter untergebracht. Ende vorigen Jahres hat er sich mit dem Lebensmittel- und Feinkostgeschäft selbstständig gemacht. Sein beruflicher Hintergrund war bisher eigentlich ein ganz anderer: Bei einem großen Industriebetrieb in Fridolfing war Evangelos Meletakis Maschinenanlagenführer. Spätestens mit der Organisation einer Deutschrap-Veranstaltungsreihe in Traunreut kam er aber auf den Geschmack, eigene Dinge anzupacken.

Evangelos Meletakis aus Traunreut.

Und so verkauft Meletakis, dessen Eltern aus Kreta stammen, jetzt verschiedenste Käsesorten, Wurst, Tiefkühlfisch, Pasteten, Feinkost, Wein oder Bier aus Griechenland: „Original-Produkte mit dem Original-Geschmack“, wie er stolz sagt - denn wenn in heimischen Supermärkten mal wieder Griechenland-Wochen ausgerufen würden, seien das fast immer Lebensmittel aus deutscher Herstellung. „Bei mir gibt es fast nichts, was man in der Region sonst so kaufen kann.“ Den bekannten „Ouzo 12“ sucht man im „Kalimera“ demnach vergeblich.

Meletakis hat schon weitere Pläne

Mit einer Bäckerei aus Truchtlaching entwarf er auch ein griechisches Fladenbrot nach eigenem Rezept, das täglich frisch geliefert wird. Und neben Griechischem bietet der 33-Jährige auch Spezialitäten aus Bosnien, Kroatien und Serbien an. Seine nächsten Pläne: Frisches Obst im Sommer und ein Café mit Selbstbedienung mit Sitzplätzen vor der Ladentür. „Ich bin selbstständig, da muss man so viel selber machen wie es geht. Arbeitstage mit zwölf bis 13 Stunden sind normal, Ruhe hat man da eigentlich nie.“

xe

Kommentare