Manche Nachbarn wollen Burgfestival verhindern

Konzerte auf der Steiner Burg verbieten? Jetzt wurde entschieden

+
Der Hauptausschuss hat endgültig entschieden: Konzerte und Festivals auf der Steiner Burg bleiben grundsätzlich erlaubt. Der Antrag mancher Anwohner wurde einstimmig abgelehnt.
  • schließen

Traunreut - Sie sammelten Unterschriften und es gab eine Diskussionsveranstaltung - jetzt ist das Thema erledigt: Die Entscheidung über die Zukunft von Konzerten und Festivals auf der Burg in Stein ist gefallen. 

Auf der Burg in Stein an der Traun dürfen auch in Zukunft größere Konzerte oder das Burgfestival stattfinden, das beschloss der Traunreuter Hauptausschuss am Donnerstagnachmittag einstimmig. "An drei Tagen im Jahr kann man sowas als Anwohner schon aushalten", meinte zum Beispiel Stadtrat Michael Elsen. Der Hauptausschuss war sich außerdem einig, dass das Thema nicht in den Aufgabenbereich des Stadtrates fällt. Eigentlich sollte es auch dort kommende Woche behandelt werden, doch das ist jetzt hinfällig. 

Nachbarn wollten Konzerte auf Burg Stein verbieten

Wilfried Schinzel und Hans Engelmaier, Anwohner aus dem Fasanenjäger, sammelten den Sommer 2018 über Unterschriften und gründeten eine Bürgerinitiative. Rund 250 Menschen trugen sich auf ihre Listen ein. Sie wollten größere Konzerte, wie das Steiner Burgfestival verbieten. Die Gründe: Müll, Lärm, Wildbiesler, mangelnde Infrastruktur, der Denkmalschutz oder auch die Zerstörung eines Naherholungsgebietes. 

Dass die Bürgerinitiative nicht unbedingt alle Anwohner und Nachbarn vertritt wurde auf einer Diskussionsveranstaltung im Oktober deutlich: Dort machten sich auch viele Nachbarn für Großveranstaltungen auf der Burg stark. "Es ist doch gut, dass die jungen Leute bei uns etwas haben, sonst müssen sie nach Salzburg oder München fahren", hieß es da zum Beispiel - auch wenn einige anmerkten, dass das jüngste Burgfestival im Sommer 2018 mit der Band "Stahlzeit" tatsächlich arg laut war. 

Die Stadtverwaltung betont in dem Zusammenhang, dass der Veranstalter künftig fortlaufende Lärmmessungen durchführen soll, damit die Richtwerte eingehalten werden. Auch das Sicherheitskonzept soll nochmal überprüft und gegebenenfalls verbessert werden. Der Beschluss des Hauptausschusses am Donnerstag gilt nicht nur speziell für das Steiner Burgfestival, sondern grundsätzlich für Veranstaltungen auf der Burg. 

xe

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser