Enge Abstimmung zwischen beiden Projekten nötig

Wie steht es um Muna-Park und Bücherei-Neubau?

Bücherei Neubau Stadtbücherei Traunreut Stadtrat Bürgerentscheid
+
Das sogenannte Marcello-Grundstück an der Eichendorffstraße südlich vom K1.

Traunreut - Mit dem Bücherei-Neubau und dem Muna-Park plant die Stadt momentan an zwei Projekten, die eng zusammengehören: Wie weit sind die Planungen?

Im April wurde beschlossen, dass die Bücherei an der Eichendorffstraße neu gebaut werden soll - was hat sich seitdem getan? Wie es ausschaut, soll es noch bis zum Juli 2019 dauern, bis ein Bebauungskonzept feststeht, so die Stadtverwaltung auf der Stadtratssitzung am Donnerstag. Erst in der zweiten Jahreshälfte 2019 soll das Projekt dann ausgeschrieben werden.


Enge Abstimmung mit den Muna-Park-Planungen

Eng abgestimmt werden muss die Planung für die Bücherei außerdem mit den Entwicklungen für den Muna-Park, Traunreuts städtebauliches Großprojekt zwischen Munastraße, Eichendorffstraße und dem Traunring. Weil der alte Investor dort viel weniger Wohnraum bauen wollte als es der Stadt recht war und sich außerdem keine großen Modeketten für die neuen Geschäftsflächen finden ließen, wurde das Projekt im März vorerst wieder auf Eis gelegt

Inzwischen laufen die Vorbereitungen für ein dreistufiges Bieterverfahren für den Muna-Park. Die Kriterien, auf die die Stadt wert legt und einen möglichen Zeitplan wird der Stadtrat in einer nichtöffentlichen Sondersitzung am kommenden Donnerstag besprechen. 


Fix ist, dass die Stadt die neue Bücherei nicht selbst bauen will, sondern sich in die Räumlichkeiten dann nur einmieten oder sie kaufen will. Im ersten Stock des Gebäudes sollen Wohnungen entstehen. Bebaut werden soll das Marcello-Grundstück an der Eichendorffstraße. Zur Debatte stand ursprünglich auch das Grundstück der alten Feuerwache an der Munastraße.

2013 wurde im Bürgerentscheid ein Bücherei-Neubau von fast 72 Prozent der Traunreuter abgelehnt. Bürgerentscheide sind für die Kommunalpolitik aber nur ein Jahr lang bindend, außerdem stand 2013 ein Neubau durch die Stadt selbst zur Debatte - nicht durch einen Investor. Nachdem das Vorhaben, sich mit der neuen Bücherei in die leere Trauna-Passage einzumieten, scheiterten, entschied sich der Stadtrat im Oktober 2017 dann aber doch für den Neubau.

xe

Kommentare