Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nußdorf

Gelungener Volksmusikabend im Vereinsheim: 24 Schüler des Musikschulverbundes wissen zu überzeugen

Tim Bosch, der sein letztes Musikschulkonzert spielte
+
Tim Bosch, der sein letztes Musikschulkonzert spielte.

Nußdorf - Im Vereinsheim in Nußdorf haben kürzlich die Musikantinnen und Musikanten aus dem Musikschulverbund Traunwalchen, Chieming und Nußdorf einen Volksmusikabend gestaltet.

Die Meldung im Wortlaut

Einen abwechslungsreichen Abend konnte man kürzlich im Vereinsheim in Nußdorf erleben. Dort gestalteten junge Musikantinnen und Musikanten aus dem Musikschulverbund Traunwalchen, Chieming und Nußdorf einen sehr gelungenen Volksmusik-Abend. Es waren neben den Harmonika-Schülern von Andreas Niedermaier, der die Veranstaltung ins Leben gerufen hatte und auch durchs Programm führte, auch viele andere Instrumente zu hören. So spielte die neu formierte „Nußdorfer Klarinettenmusi“ bekannte Stücke wie etwa die „Pinzgauer Polka“ oder den „Harfen Boarischen“. 

Auch die vier jungen Burschen der „Traunsteiner Ziachmusi“ wusste in der Besetzung mit Bariton, Gitarre und zwei Harmonikas mit Polkas wie „Ich und der Mond“ zu überzeugen.  Als Zugabe spielten alle 24 mitwirkenden Schülerinnen und Schüler gemeinsam die „Sternpolka“ und sorgten damit für großen Applaus und für einen schönen Abschluss dieses kurzweiligen Abends.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Kommentare