Im Bereich von Traunstein, Traunreut und Freilassing

SEK durchsucht Gebäude und stellt kiloweise Drogen sicher

+
  • schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
    schließen

Traunreut - Schüsse oder schussähnliche Geräusche soll es am Mittwochabend in Traunreut gegeben haben. Die Schüsse wurden seitens der Polizei dementiert. Bestätigt wurden aber inzwischen mehrere SEK-Einsätze. Dabei wurden mehrere Personen festgenommen und kiloweise Drogen sichergestellt:

UPDATE, 9.45 Uhr - Pressemeldung Polizei

Im Zuge weitreichender Ermittlungen wurden am Mittwoch im Bereich zwischen Traunreut, Traunstein und Freilassing mehrere Objekte durchsucht. Dabei wurden drei Personen festgenommen und verschiedene Betäubungsmittel im Bereich der nicht geringen Menge sichergestellt. 

Unter der Führung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden im Bereich Traunreut, Traunstein und Freilassing mehrere Objekte durch Beamte des Fachkommissariats für Rauschgiftdelikte der Kripo Traunstein mit der Unterstützung durch Einsatzkräfte der regionalen Dienststellen sowie der Polizeiinspektion Spezialeinheiten durchsucht. 

Bei den Durchsuchungen wurden diverse Beweismittel, darunter auch mehrere Betäubungsmittel im Kilobereich (Marihuana, Kokain, Amphetamin), aufgefunden und sichergestellt. In dem Zusammenhang wurden drei Personen vorläufig festgenommen. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein stellte gegen die drei Tatverdächtigen Haftbefehlsanträge.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

UPDATE, 8.15 Uhr - Polizei bestätigt SEK-Einsätze

Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte sich die Polizei auch am Donnerstagmorgen noch nicht konkret zu den Einsätzen äußern. Polizeisprecher Jürgen Thalmeier bestätigte auf Anfrage von chiemgau24.de lediglich "mehrere Einsätze unter SEK-Beteiligung am Mittwoch an verschiedenen Orten im Landkreis Traunstein".

Zu den Hintergründen gibt es deswegen noch keine neuen Informationen. Die Pressestelle steht deswegen aber im engen Kontakt mit der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Traunstein, die in diesem Fall die Ermittlungen leitet.

UPDATE, Donnerstag, 7.05 Uhr - Wohl mehrere SEK-Einsätze

Nach den Gerüchten über angebliche Schüsse in einem Lokal in der Traunreuter Innenstadt am Mittwochabend, sind nun über Nacht weitere Details durchgesickert. Insgesamt gab es in Traunreut wohl zwei Einsätze, einen gegen Mittag in der Karlsbader Straße und einen am Abend in der Munastraße. 

Bei dem Einsatz am Abend soll in der Munastraße auch eine Tür zu einer Bar von den Einsatzkräften aufgebrochen oder sogar aufgesprengt worden sein. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber nicht. Dies würde jedoch die "schussähnlichen Geräusche", die Leser von chiemgau24.de gehört haben wollen, erklären. Anschließend rückte die Feuerwehr an, um die Türe wieder zu verschalen. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd bestätigte bisher lediglich, dass Traunreut einer der Orte war, an dem es am Mittwoch Einsätze gegeben habe. 

Zudem gab es auch einen Einsatz in Bergen am Nachmittag in der Schwimmbadstraße, wo definitiv auch ein Sondereinsatzkommando (SEK) im Einsatz war. Dort soll im Anschluss sogar ein Auto beschlagnahmt worden sein. Ob es auch zu Festnahmen kam, ist derzeit unklar.

SEK-Einsätze in Traunreut und Bergen

Die Erstmeldung:

Von Schüssen oder schussähnlichen Geräuschen in einem Lokal mitten in der Traunreuter Innenstadt berichten Leser unserer Redaktion am Mittwochabend und wollen wissen, ob es sicher ist, rauszugehen. Die Angst ist groß, nachdem im Herbst vergangenen Jahres in einer Kneipe zwei Menschen erschossen worden sind.

Ein Sondereinsatzkommando und zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei wollen sie vor Ort gesehen haben. Der Bereich an der Werner-von-Siemens-Straße/Ecke Munastraße soll auch abgesperrt worden sein, berichten Leser.

Im aktuellen Fall wird allerdings entwarnt. Es hat einen Polizeieinsatz in Traunreut gegeben, erklärt die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd. Dabei habe es aber definitiv keine Schüsse gegeben.

Der Einsatz ist mittlerweile abgeschlossen. Zu keinem Zeitpunkt habe eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden, heißt es weiter. Zu den Hintergründen des Einsatzes wird derzeit noch geschwiegen.

Es soll informiert werden, sobald alle Einzelheiten mit der Staatsanwaltschaft in Traunstein abgeklärt sind. Diese könne jedoch einige Tage dauern.

Erinnerungen an unfassbare Tat im Herbst 2017

In der Nacht auf den 17. September vergangenen Jahres hat ein Mann in einem Traunreuter Lokal zwei junge Männer erschossen. Diese unfassbare Tat hat eine Vielzahl der Einwohner und auch über die Grenzen der Stadt hinaus in Schockstarre versetzt.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass es Aufregung wegen angeblicher Schüsse in Traunreut gibt. So hat es Mitte April zum Beispiel einen Einsatz in einem Mehrparteienhaus gegeben, bei dem ebenfalls zunächst von Schüssen die Rede gewesen ist.

Ein anderes Mal hat ein lautstarker Streit um schmutzige Wäsche einen Großeinsatz ausgelöst. Auch da ist zunächst von Schüssen die Rede gewesen.

Leserreporter:

Die ersten Hinweise zu diesem Artikel haben uns unsere Leser geschickt! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie dafür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google Play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht.

Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

ksl

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser