Und trotzdem geht der Stellenabbau weiter

Siteco holt Produktion von der Slowakei zurück nach Traunreut

+
Der Eingang zum Siteco-Verwaltungsgebäude in Traunreut.
  • schließen

Traunreut - Sowas hört man nicht oft: 40 Arbeitsplätze in der Produktion will Siteco von der Slowakei nun zurück nach Traunreut holen - insgesamt wird dies den Stellenabbau aber nur leicht bremsen.

Der Siteco-Standort in Traunreut wird damit zumindest wieder etwas gestärkt: 40 Industriearbeitsplätze verlagert der Leuchtenhersteller vom slowakischen Nové Zámky zurück in den Chiemgau, berichtet der Traunreuter Anzeiger. Konkret gehe es um Arbeitsplätze in der Fertigung von Feuchtraumleuchten

Insgesamt verliert Standort Traunreut trotzdem 209 Arbeitsplätze

Ein Lichtblick für die Traunreuter Belegschaft - wenn auch nur ein kleiner: Im vorigen Jahr verkündete der Konzern, bis zu 290 Arbeitsplätze in Traunreut abzubauen. Nach Verhandlungen mit dem Betriebsrat wurde sich auf 249 Stellen geeinigt. Mit der angekündigten Produktionsverlagerung sollen es jetzt also "nur" noch insgesamt 209 Arbeitsplätze weniger werden. Wie der Traunreuter Anzeiger weiter berichtet, hat Siteco den Großteil des Arbeitsplatzabbaus schon hinter sich gebracht: 60 Stellen sind es noch, die nach Ansicht des Konzerns wegfallen müssten. 

Betriebsratschef Roßhuber sieht durch die Pläne den Standort Traunreut gestärkt.

Siteco begründet den Arbeitsplatzabbau auch mit der steigenden Nachfrage nach LED-Produkten: Hierfür sind weniger Produktionsschritte und dementsprechend weniger Arbeiter notwendig. Am Traunreuter Standort werden komplette Beleuchtungseinrichtungen bis zum fertigen Produkt hergestellt - unter anderem stammen die Beleuchtungen der Allianz Arena und des Berliner Reichstags aus Traunreut. Aktuell arbeiten am Standort Traunreut 650 Beschäftigte.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser