Spatenstich für Ostumfahrung Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut/Oderberg - Die Ostumfahrung Traureut soll den Verkehr gezielt umleiten und die Bürger entlasten. Am Montag war der Spatenstich.

Mit einer voraussichtlichen Investitionssumme von 3,2 Millionen Euro handelt es sich bei der Ostspange Traunreut um eines der größten Projekte aus dem Programm "Bildung und Infrastruktur" des Landkreises Traunstein. Es wird zusammen mit der Stadt Traunreut und dem Freistaat Bayern verwirklicht.

Dabei werden die Kreisstraßen TS 48 und TS 49 auf knapp 1,5 Kilometer Länge neu gebaut und mit einem Kreisverkehr an die Staatsstraße St 2096 angebunden. Zum einen wird damit vor allem im jetzigen Verlauf der TS 49 ein erhebliches Unfallpotenzial beseitigt, zum anderen erhält der Nordosten von Traunreut eine zeitgemäße Verkehrserschließung.

Neben Landrat Hermann Steinmaßl und Traunreuts Bürgermeister Franz Parzinger waren auch MdL Klaus Steiner und Alois Glück, Landtagspräsident a.D., zum Spatenstich gekommen.

"Die Ostspange Traunreut ist eine zukunftsweisende Maßnahme für die Anbindung des Nordostens von Traunreut," so Landrat Hermann Steinmaßl. Der Großteil des Schwerlastverkehrs kann dann gezielt die Gewerbegebiete im Osten von Traunreut anfahren. Außerdem werden die Bürger und Anwohner durch die Ostumfahrung entlastet."

Das Projekt soll im November 2012 abgeschlossen sein.

Hinweis für Verkehrsteilnehmer

Während der 1. Bauphase wird die TS 49 in Traunwalchen für rund sechs Wochen gesperrt. Die Zufahrt nach Frauenbrunn erfolgt über die Siemensstraße, die Feuerwehrzufahrt wird für Anlieger geöffnet.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein / red ch24

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser