Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wir gehen in Traunreut damit Neuland“

Straßen rund ums Freibad werden „Fahrradzone“: Wer darf hier künftig noch Autofahren?

Jahnstraße Traunreut Fahrradzone
+
Unter anderem die Jahnstraße in Traunreut, an der das Schwimmbad oder der FC Traunreut beheimatet sind, wird zur „Fahrradzone“. Das hat der Verkehrsausschuss jetzt beschlossen.

Jahnstraße, Kopernikusstraße und Keplerweg werden zur „Fahrradzone“ umgewidmet - bisher einzigartig in der Region: Was das für Anwohner, Autofahrer oder Schwimmbadbesucher bedeuten könnte, wurde nun im Verkehrsausschuss diskutiert.

Traunreut - Der Verkehrsausschuss war sich am Donnerstag (15. Juli) weitgehend einig: Jahnstraße, Kopernikusstraße und Keplerweg in Traunreut werden zur „Fahrradzone“. Der Antrag kam von Stadtrat Roger Gorzel (Bürgerliste). Erst seit April 2020 sind solche Fahrradzonen vom Gesetzgeber vorgesehen. „Es ist ein Zeichen, den Fahrrädern dort endlich Vorrang zu geben“, so Gorzel. Seiner Aussage nach wird Traunreut die erste Kommune in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land mit einer solchen Fahrradzone.

Jahnstraße in Traunreut wird zur „Fahrradzone“

Was ändert sich konkret? Auf den ersten Blick kaum etwas. Aktuell gilt in den drei Straßen bereits Tempo 30 und rechts vor links. Auch wenn mit der Umwidmung zu Fahrradzonen die 30er-Schilder abmontiert werden müssen - beide nebeneinander sind nicht erlaubt - wird auch weiterhin Tempo 30 gelten, genauso wie rechts vor links. Prinzipiell hat in Fahrradzonen der Radverkehr Vorrang, motorisierter Verkehr ist nicht erlaubt. Aber soweit wollte es der Traunreuter Verkehrsausschuss nicht kommen lassen.

Dieses Schild wird an den Zufahrten zur Jahnstraße, Kopernikusstraße und zum Keplerweg angebracht - mit einem Zusatz, dass auch bestimmte oder Autos hineinfahren dürfen. Das ist noch nicht endgültig geklärt.

Bestimmte Autos werden weiterhin die drei Straßen befahren dürfen. Mit einem Zusatzschild soll das geregelt werden - entweder „Anlieger frei“ oder „Kraftwagen und Krafträder frei“. „Welches sinnvoller ist, soll am besten mit der Polizei noch abgesprochen werden“, so Gorzel. Einig ist sich der Verkehrsausschuss, dass die Straßen mindestens für alle Anlieger mit Autos frei befahrbar sein sollen, heißt: Bewohner, Besucher oder Lieferverkehr. Auf Nachfrage von chiemgau24.de bestätigte die Stadtverwaltung, dass auch Gäste bzw. Besucher des Schwimmbades, der Kadlec-Halle, des FC Traunreut oder des Schäferhundevereins weiterhin mit dem Auto die Jahnstraße befahren werden dürfen.

„Wir gehen damit Neuland“

„Wir gehen in Traunreut damit Neuland. Aber wenn die Anwohner es wollen, warum nicht“, so Bernhard Seitlinger (CSU). „Das läuft mit Sicherheit und wird Signalwirkung haben“, meinte auch Jürgen Winter (L!Z). Skeptische Stimmen kamen nur von Alexander Gruber (CSU), der einen Präzedenzfall und viele weitere Ausweisungen fürchtete, sowie von Paul Obermeier. Von Obermeier kam schließlich auch die einzige Gegenstimme.

xe

Kommentare