Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm

600.000 Euro für die Stadt Traunreut: Das soll mit dem Geld geschehen

Der Wochenmarktplatz an der Eichendorffstraße soll saniert und umstrukturiert werden.
+
Der Wochenmarktplatz an der Eichendorffstraße soll saniert und umstrukturiert werden.

Mit der Städtebauförderung unterstützt der Freistaat Bayern Städte und Gemeinden, deren Herausforderungen in der heutigen Zeit vielschichtiger denn je sind. Mit insgesamt 34 Millionen Euro werden 126 Gemeinden und Städte in Oberbayern unterstützt, wie eine Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr verlauten lässt. Die Stadt Traunreut bekommt insgesamt eine Summe von 600.000 € aus dem Fördertopf für die Belebung des Stadtkerns zugeteilt. Die Stadt Traunreut hat sich für den Förderprogrammteil „Lebendige Zentren“ beworben.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunreut – Mit dem Programm „Lebendige Zentren“ sollen Stadt- und Ortsteilzentren attraktiver und zu identitätsstiftenden Standorten für Wohnen, Arbeiten, Wirtschaft und Kultur weiterentwickelt werden. Im Regelfall beteiligt sich der Bund mit einem Drittel an den förderfähigen Kosten, Land und Kommunen tragen ebenfalls jeweils ein Drittel der Kosten.

„Dank der Städtebaufördermittel kann in Traunreut das große Ziel Innenstadtbelebung nun noch effektiver angegangen werden.“, erklärt Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat. „Ein Ziel, dass mir ganz besonders am Herzen liegt. Langfristig gesehen können wir damit nur profitieren, denn mit der Wohn- und Aufenthaltsqualität steigern wir auch die Attraktivität als Wirtschaftsstandort für Unternehmen und hochqualifizierte Arbeitskräfte. Damit wirken wir auch ein Stück weit dem Fachkräftemangel entgegen.“, so der Erste Bürgermeister.

„Die Gesamtsumme des Förderbetrags für das Jahr 2022 betrug 460.000 Euro. Die Programmzuteilung erfolgt jedes Jahr aufs Neue aufgrund eines eingereichten Antrages, der vorher im Stadtrat beschlossen wird.“, erläutert Thomas Gätzschmann, Leiter der Abteilung Bauen und Stadtentwicklung der Stadt Traunreut, das Prozedere. „Die Umsetzung erfolgt in verschiedenen Schritten, derzeit werden hauptsächlich Planungsleistungen erbracht.“, erklärt Gätzschmann.

Für das Jahr 2022 werden unter anderem folgende Maßnahmen gefördert:

  • Sanierung Kantstraße 300.000 Euro
  • Grünzug Eichendorffstraße 100.000 Euro

Der restliche Betrag steht als Förderrest noch zur Auszahlung aus.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Kommentare