Medienmitteilung Stadt Traunreut

Allerheiligen dieses Jahr ohne Gräbersegnung

Das Heimatkreuz im Waldfriedhof Traunreut.
+
Das Heimatkreuz im Waldfriedhof Traunreut.

Traunreut - Aufgrund der derzeitigen Coronalage hat Landrat Siegfried Walch gemeinsam mit Landkreisdekan Georg Lindl und Dekan Konrad Roider in einem vor kurzem stattgefundenen Gespräch beschlossen, die Gräbersegnungen zu Allerheiligen nicht durchzuführen.

Der Entscheidung schließt sich natürlich auch der Pfarrverband Traunreut mit Pfarrer Thomas Tauchert an. Dies bedeutet, dass in den städtischen Friedhöfen in Traunreut, Traunwalchen und Sankt Georgen am 1. November zu Allerheiligen keine Gräbersegnung stattfinden wird.

„Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Landkreis sowie in den umliegenden Landkreisen können wir die Entscheidung verstehen und vollumfänglich mittragen. Die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger hat absoluten Vorrang. Aus diesem Grund müssen leider auch Einschnitte im gewohnten und liebgewordenen Alltag sein“, so der Erste Bürgermeister der Stadt Traunreut Hans-Peter Dangschat. Die städtischen Friedhöfe werden nach heutigem Stand der Entwicklung jedoch zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet sein, so dass ein stilles Gedenken am Grab selbstverständlich möglich sein wird. Die Stadt Traunreut bittet um Verständnis und Einsicht, dass auch auf den Friedhöfen die AHA-Regeln - Abstand wahren, auf Hygiene achten, Alltagsmaske tragen - eingehalten werden.

Nachdem Allerheiligen dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, wäre es zudem hilfreich, wenn der Gang zum Grab auf das gesamte Wochenende aufgeteilt wird, sodass es auch am Friedhof nicht zu erheblichen Ansammlungen von Bürgern kommt.

Die Stadt Traunreut appelliert weiterhin an die Vernunft der Menschen und wünscht sich, dass schon wie bisher aufeinander Rücksicht genommen wird.

Öffnungszeiten der Friedhöfe: Bis einschließlich 1. November: 8 Uhr bis 20 Uhr; ab 2. November bis 29. Februar: 8.30 Uhr bis 17 Uhr

Medienmitteilung Stadt Traunreut

Kommentare