Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Baufahrzeuge rollen noch dieses Jahr

Bebauungsplan für MunaPark in Traunreut vom Stadtrat beschlossen

v.l.n.r.: Andreas Niedermirtl (Stadt Traunreut), Oliver Graff (BayernCare), Stephan Meier (Sontowski & Partner), Dr. Constantin Kemper (Notare Mehler & Dr. Hamberger).
+
v.l.n.r.: Andreas Niedermirtl (Stadt Traunreut), Oliver Graff (BayernCare), Stephan Meier (Sontowski & Partner), Dr. Constantin Kemper (Notare Mehler & Dr. Hamberger).

Die letzte große Hürde für den MunaPark in Traunreut ist nun genommen. Der Stadtrat der Stadt Traunreut hat in seiner Juni-Sitzung die Flächennutzungsplanänderung sowie die Satzung des Bebauungsplanes beschlossen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunreut - Das Vorhaben kann also nun – nach Freigabe durch das Landratsamt Traunstein – gebaut werden. Nach Auskunft der Projektentwickler von Sontowski & Partner sollen bereits noch in diesem Jahr die Abrissbagger die noch vorhandenen Gebäude des ehemaligen Steinmetzbetriebes Stadelmann abreißen. In einem ersten Bauabschnitt wird der sogenannte Multi-Use-Bereich mit den Einzelhandelsnutzungen von ALDI, dm, Deichmann, den Büroflächen und ersten Wohnungen errichtet, so dass im Anschluss daran der derzeitige ALDI-Markt auf die neuen Flächen umziehen kann. Bis dahin wird der Markt an seinem angestammten Platz für den Kunden ohne große Einschränkungen erhalten bleiben. In den dann folgenden Bauabschnitten wird das Seniorenwohnen und die beiden Wohngebäude mit 49 Wohnungen errichtet. Die mit letzte Bauphase betrifft dann die neue Banaterstraße, die dann für zum Traunring fortgeführt werden wird.

„Für die Stadt Traunreut ist dies der Abschluss eines nach dem Neustart in 2018 sehr erfolgreichen Projekts. Mit diesem Konzept zeigen wir als Mittelzentrum, dass eine moderne Bebauung inkl. flächensparender Maßnahmen auch in Städten unserer Größenordnung möglich ist,“ freut sich erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat über den erfolgreichen Projektabschluss. „Für das hohe Engagement und den Durchhaltewillen aller Akteure vor allem zu Beginn der Corona-Pandemie und bei doch schwierigen Sachverhalten möchte ich mich herzlich bedanken.“ Ein wichtiger Schritt im Vorfeld der Beschlussfassungen war die Unterzeichnung des sogenannten „Städtebaulichen Vertrages“ durch die beiden Investoren von Sontowski & Partner sowie Bayern Care und der Stadt Traunreut (vgl. Foto). Der Vertrag legt die Gestaltung, die Erschließung, die Flächen u.v.m. fest, die Grundlage für die weiteren Beschlüsse sind, so dass eine Fixierung dieser Inhalte Grundvoraussetzung für alle weiteren Arbeiten ist.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Kommentare