Wahlkampfveranstaltung in Traunreut:

Auf einen Kaffee mit dem Bürgermeister

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Kaffeeklatsch mit dem Bürgermeister - dazu lud der CSU-Ortsverband alle interessierten Bürger ein. Franz Parzinger sprach sich unter anderem für höhere Polizeipräsenz aus:

Zum Ende des Kommunalwahlkampfes nahm sich der Erste Bürgermeister Zeit für einen ganz besonderen Termin: Unter dem Motto "Auf einen Kaffee mit dem Bürgermeister" lud der CSU-Ortsverband eine Gruppe interessierter Damen unterschiedlichen Alters zum gemeinsamen Kaffeetrinken ein. Bürgermeister Parzinger nahm in ihrer Mitte platz und beantwortete im lockeren Gespräch die Fragen der Frauen zum Wahlkampf und der Stadtpolitik. 

Eine Teilnehmerin äußerte die Sorge, dass die Bedürfnisse des Ortsteils Stein/ St. Georgen auf Grund der Innenstadtsanierung und anderer Investitionen hinten anstehen könnten. Franz Parzinger ging daher intensiv auf die städtischen Aktivitäten in der ehemaligen Gemeinde Stein ein. Hier nannte er beispielhaft die Sanierung des Feuerwehrhauses, die neue Wendeplatte an der Schule und die von Grund auf erneuerten Fußgängerbrücken. Das Stein nun eine Ampelanlage erhalte, sei ebenfalls eine wichtige Errungenschaft. Durch diese Lösung werde das Einfahren aus der Siedlung in die Bundesstraße in Zukunft wesentlich einfacher und sicherer. Auch an der Kreuzung in St. Georgen rechnet Franz Parzinger mit einer deutlichen Verbesserung der Situation und einer Abnahme der Unfallhäufigkeit durch die eingeleiteten Sofortmaßnahmen (Reduzierung der Geschwindigkeit und Warnschilder). Hier sei eine Lösung mittels Kreisverkehr oder Ampelanlage in gleicher Weise wesentlich komplizierter und langwieriger, da viele Behörden, die Bahn und diverse Ämter an dem Verfahren beteiligt werden müssten. Der erste Bürgermeister betonte wie wichtig ihm die Anliegen jedes einzelnen Ortsteiles in der Stadt seien. Daher werde er im Falle seiner Wiederwahl wieder Bürgerversammlungen in allen Ortsteilen der Stadt durchführen um intensiver auf wichtige Themen vor Ort eingehen zu können.

Eine weitere Frage bezog sich auf die Sicherheit in der Stadt. So sei gerade in den Abend und Nacht Stunden häufig Vandalismus und eine absichtliche "Vermüllung" der Spielplätze und Containerstandorten zu beobachten, bemerkte eine Teilnehmerin. Die Genehmigung für die Planung der Ansiedlung der OED (Operativen Ergänzungsdienste) stellt nach Aussage von Franz Parzinger einen wichtigen Schritt in Richtung mehr Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt da. Damit werde mehr Polizeipräsenz - gerade in den kritischen Nachtstunden - sichergestellt. Die Ansiedlung dieser zusätzlichen Polizeikräften sei nur durch eine gute Zusammenarbeit und den gemeinsamen Einsatz vom Stimmkreisabgeordneten, dem Bürgermeister, dem Landrat und schließlich den Innenminister erreicht worden. 

Das Kaffeetrinken mit dem Bürgermeister sei nicht die letzte Wahlkampfveranstaltung der CSU vor dem Wahlsonntag, so Ortsvorsitzender Hans-Peter Dangschat abschließend. Am Samstag, 15. März stehen die CSU Stadtratskandidatinnen und Kandidaten noch einmal an Infoständen Rede und Antwort. Diese finden am Samstagmorgenam Wochenmarkt,  in Stein (Trinkberger) und Traunwalchen (Bäcker Kneffel ) statt. Bürgermeister Parzinger besucht mit seinem Wahlkampfmobil nach der Reihe alle Infostände. Um 10:30 Uhr findet dann eine Abschlusskundgebung mit Musik, frischen Brezen und Pils beim Wochenmarkt statt, mit der die CSU-Traunreut laut Hans-Peter Dangschat den Wahlkampf gemütlich ausklingen lassen möchte.

Pressemeldung CSU Traunreut

Rubriklistenbild: © CSU Traunreut

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser