Anfragen direkt telefonisch stellen

Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Hans-Peter Dangschat

Bürgermeister Hans-Peter Dangschat lädt am 8. April wieder zur telefonischen Bürgersprechstunde ein.
+
Bürgermeister Hans-Peter Dangschat lädt am 8. April wieder zur telefonischen Bürgersprechstunde ein.

Traunreut - In einem Interview erklärt der Erste Bürgermeister der Stadt Traunreut, weshalb ihm dieser Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern so wichtig ist und wie sein Vorgehen bei den Anfragen aussieht.

Die Medieninformation im Wortlaut

Frage: „Herr Dangschat, die telefonische Bürgersprechstunde entwickelt sich zu einem festen Bestandteil in der Kommunikation zu den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Welchen Stellenwert hat die Bürgersprechstunde für Sie?“

Herr Dangschat: „Die Sprechstunde hat einen sehr hohen Stellenwert für mich. Deshalb ist sie nicht wie ursprünglich alle drei Monate geplant, sondern wird nun häufiger angeboten. Natürlich erreichen mich auch oft Anfragen, wenn ich irgendwo unterwegs bin, die ich ebenso mitnehme. Aber während der Telefonsprechstunde kann ich mir für die Anliegen richtig Zeit nehmen und die Dinge hinterfragen. Manche Punkte lassen sich sofort klären, da ich ja Einblick in alle Vorgänge in der Verwaltung habe. Andere Dinge kann ich direkt an die Personen im Haus weitergeben. Durch den direkten Draht hat der Anrufer so die Sicherheit, dass sein Anliegen auch wirklich sofort richtig angekommen ist. Ich erfahre auch viel Persönliches, was die Menschen bewegt. Und genau das macht diese Gespräche so wertvoll für mich.“

Frage: „Wie bereiten Sie sich auf die Telefontermine vor?“

Herr Dangschat: „Zu den Themen, die aktuell im Stadtrat oder in der Verwaltung besprochen werden und über die Medien auch bekannt sind bzw. in der Öffentlichkeit diskutiert werden, wie z. B. Stocket oder MunaPark, lege ich mir im Vorfeld immer alle Informationen bereit. So bin ich gut vorbereitet. Andere Themen nehme ich auf und gebe sie an die verantwortliche Abteilung weiter. Alle Antworten dazu kommen wieder zu mir zurück, so dass ich sicher sein kann, dass diese Fragen beantwortet oder erledigt werden.“

Frage: „Können Sie bereits kleine Erfolgsgeschichten berichten, bei denen die Anliegen im Sinne der Anrufer geklärt werden konnten?“

Herr Dangschat: „Ja, die gibt es in der Tat. Eine Anfrage war beispielsweise zum Thema Räumdienst – Es ging dabei um eine besondere Glätte in einer Anliegerstraße. Nach kurzer Rücksprache mit dem Bauhof konnte nun eine Änderung der dort vorgesehenen Tour der Räumfahrzeuge vorgenommen werden, so dass zeitnah eine Lösung erzielt werden konnte. Ein weiterer Punkt waren diverse Gefahrenstellen für Radfahrer in Kreuzungsbereichen durch zu gering abgesenkte Bordsteine. Im Rahmen der durchgeführten Verkehrsschau mit den Fachbehörden konnten direkt entsprechende Maßnahmen zur Entschärfung vereinbart werden. Auch das Thema „Vermüllung“ auf privaten Grundstücken wurde vorgebracht. Hier wurde mit den Grundstückseigentümern bereits Kontakt aufgenommen und diese sagte eine Verbesserung der Situation zu. Das sind nur einige Beispiele aus den letzten Gesprächen.“

Frage: „Wie lautet Ihr Appell an die Bürgerinnen und Bürger, wenn sie Anfragen, Probleme oder Wünsche haben?“

Herr Dangschat: „Wenden Sie sich mit allen Anfragen an uns bzw. an mich. Ich freue mich auf Ihren Anruf, Ihre E-Mail oder, wenn wir uns persönlich sehen, auf jedes Gespräch mit Ihnen. Ich verstehe meine Aufgabe darin, für die Bürger und Bürgerinnen unserer Stadt da zu sein und mich darum zu kümmern, was die Menschen bewegt und mich für sie einzusetzen.“

Allgemeine Information zum Ablauf der Bürgersprechstunde:

Die nächste Telefonsprechstunde findet am Donnerstag, 8. April von 17 bis 19 Uhr statt.

Der Ablauf der Telefonsprechstunde ist wieder wie folgt geplant: Das Büro des Bürgermeisters ist während der Sprechstunde für Interessierte unter der Telefonnummer +49-8669/857-334 erreichbar. Sofern möglich werden die Anrufer direkt durchgestellt oder das Anliegen wird aufgenommen und Bürgermeister Dangschat ruft dann zurück. Die Anrufer werden gebeten, eine Rufnummer, unter der sie erreichbar sind, sowie das Thema, das besprochen werden soll, anzugeben.

Die telefonischen Bürgersprechstunden sind im Zwei-Monats-Turnus vorgesehen. Die genauen Termine werden dazu auf der Internetseite der Stadt, den sozialen Medien und in der Presse frühzeitig bekannt geben.

Die Fragen stellte die Pressestelle der Stadt Traunreut.

Medieninformation Stadt Traunreut

Kommentare