Wäre er hier notwendig?

Debatte um neuen Kreisverkehr in Traunreut

+
  • schließen

Traunreut - Sollte am Traunring ein weiterer Kreisverkehr gebaut werden? Konkret ginge es um die Kreuzung zur Eichendorffstraße und der Porschestraße. *Mit Voting*

Tatsächlich hat der Kreisverkehr auch im Stadtrat wenig Befürworter, trotzdem wurde er in der Bauausschusssitzung am Mittwoch angesprochen. Weil das große Areal rund um den Aldi ohnehin völlig überplant werden soll (Muna-Park), könnte ein Kreisverkehr den Traunring mit der Eichendorff- und der Porschestraße verbinden

Was alles dagegen spricht

Doch vieles spricht aus Sicht von Bürgermeister Ritter und der Stadtverwaltung dagegen: 24 Meter Durchmesser bräuchte hier ein Kreisverkehr und es könnte schwierig werden, den Grund zu bekommen - und schließlich müsste allein schon für die Planung Geld ausgegeben werden. Außerdem sind die Verkehrszahlen zu niedrig, auch wenn in Zukunft durch zahlreiche Neubauten und den Kindergarten an der Kolpingstraße dort mehr Autos fahren dürften. 

Eine Abstimmung gab es im Bauausschuss nicht. Auch der Stadtrat wird das Thema am kommenden Donnerstag aber nochmal aufgreifen. Schon im Jahr 1995 wurde im Zuge des Ausbaus des Traunrings über einen Kreisverkehr an der Stelle diskutiert. Schon damals stellte sich der Grunderwerb privater Flächen als schwierig dar. Genauso war es sieben Jahre später bei einem weiteren Versuch für einen Kreisverkehr. Aber auch aus Kostengründen sprach sich die Stadt immer wieder gegen einen weiteren Kreisverkehr am Traunring aus. 

Was meinen Sie?

xe

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser