Eggstätt ist "Puzzle-Meister"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Siegerinnen aus Eggstätt freuten sich über ihre Leistung.

Traunreut - Bei der dritten Auflage des „Bayernwelle Puzzle Days“ hat erstmals eine Gemeinde aus dem Landkreis Rosenheim gewonnen - das Team aus Eggstätt.

Bei der dritten Auflage des „Bayernwelle Puzzle Days“ hat erstmals eine Gemeinde aus dem Landkreis Rosenheim gewonnen: Das Team aus Eggstätt holte sich den Sieg und den begehrten Hauptpreis von 4.000 Euro.

Zwei Jahre am Stück hatte bisher das Team aus Nußdorf gewonnen. Und die Fünfer-Damenrunde trat auch in diesem Jahr wieder an, um den Titel zu verteidigen. Insgesamt waren Spielgruppen aus rund 30 Städten

und Gemeinden ins K1 nach Traunreut gekommen.

Schwieriges Puzzle-Motiv

Sie alle mussten ein 1.000-teiliges Puzzle zusammensetzen – je schneller, desto besser. Das Motiv in diesem Jahr: das Team der Bayernwelle vor den zwei Redaktionsautos. Ziemlich schwierig, meinten einige Kandidaten: viele Blautöne, viele Gesichter, zwei gleiche Autos.

Demzufolge dauerte es auch länger als im letzten Jahr, ehe das erste Team das letzte noch fehlende Teilchen einfügte: nach 1 Stunde 49 Minuten und 39 Sekunden wurde am Tisch der Gemeinde Eggstätt gejubelt. Silvia, Kerstin und Maria Fischer sowie Stefanie Babinger und Christine Plank hatten die Aufgabe am schnellsten bewältigt. Die Mädels zückten sofort die Smartphones, um die freudige Botschaft nach Hause durchzugeben und feierten anschließend ausgiebig.

Gut drei Minuten nach Eggstätt war die Spielgruppe aus Waging am See fertig. Titelverteidiger Nußdorf erkämpfte sich Platz drei, dahinter folgten (mit knapp über zwei Stunden „Gesamt-Puzzle-Zeit“) Grabenstätt und Traunreut.

Geldsegen für Eggstätter

Bei der Siegerehrung konnte Bayernwelle-Geschäftsführer Dietmar Nagelmüller an die siegreichen Eggstätterinnen einen Scheck über 4.000 Euro überreichen. Das Geld darf für einen frei wählbaren gemeinnützigen Zweck in der Gemeinde verwendet werden. 2.000 Euro gingen nach Waging, für die Plätze drei bis fünf gab es noch jeweils 1.000 Euro. Das Geld wurde zur Verfügung gestellt vom Architekturbüro BPR Dr. Schäpertöns und Partner, der Volksbank-Raiffeisenbank Oberbayern Südost und der Raiffeisenbank Trostberg – Traunreut.

Auch in diesem Jahr kamen die Teilnehmer-Gemeinden wieder aus dem gesamten Sendegebiet der Bayernwelle-Südost: von Marktschellenberg bis Chieming, von Feichten bis Laufen, von Bad Reichenhall über Trostberg bis nach Breitbrunn. Sie durften nicht nur puzzeln – es gab auch ein Weißwurstfrühstück und einen musikalischen Frühschoppen. Und natürlich konnten alle Teilnehmer das Puzzle am Ende mit nach Hause nehmen - zum Üben für den „4. Bayernwelle-Puzzle-Day“ am 19. April 2015!

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Traunreut

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser