Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Enorm wichtig für das Sicherheitsgefühl“

Traunreut erhöht polizeiliche Präsenz durch Bau von zusätzlicher Dienstelle

Klaus Steiner, Traunsteiner Stimmkreisabgeordneter gab am Mittwoch (9. Februar) bekannt, dass der Bau eines zusätzlichen Polizeigebäudes in Traunreut genehmigt wurde. Steiner betont wie erfreut er darüber ist und weist auf die erhöhte Sicherheit in der Stadt hin.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Traunreut - „Mit der heutigen Entscheidung im Haushaltsausschuss des Landtages werden die Voraussetzungen für den Baubeginn des neuen Polizeigebäudes in Traunreut gesichert“. Das berichtet der Traunsteiner Stimmkreisabgeordnete Klaus Steiner. Damit ist nunmehr gewährleistet, dass die Finanzierung des Bauvorhabens gesichert ist und mit der ersten Teilbaumaßnahme begonnen werden kann.

Welche den Neubau für die operativen Ergänzungsdienste Traunstein und der Polizeistation Traunreut enthalten. Diese umfassen circa 13 Millionen Euro, so Steiner. „Damit erhöht sich auch die polizeiliche Präsenz in Traunreut deutlich. Das ist für das Sicherheitsgefühl der Menschen in Traunreut enorm wichtig“, betont Steiner. Beide Dienststellen sind bisher zum Teil völlig unzureichend in Mieträumen untergebracht. Klaus Steiner äußerte sich zufrieden über die Entscheidung des Haushaltsausschusses.

Nach seinen Worten ist damit eine seit Jahrzehnten sehr unbefriedigende Raumsituation der Polizeidienststellen Traunstein beziehungsweise Traunreut zu Ende. „Seit Jahren bemühe ich mich mit Nachdruck, auch als stellvertretender Bezirksvorsitzender des Arbeitskreises Polizei, adäquat Arbeitsbedingungen für die Polizistinnen und Polizisten in unserer Region zu schaffen“, so Steiner. In der OED sind unter anderem die zivile Einsatzgruppe (ZEG), die Diensthundeführer und der Einsatzzug zusammengefasst. Die neue Dienststelle wird etwa 40 Beamte umfassen und ist für drei Landkreise zuständig.

Der jetzigen Dienststelle steht kein Polizeihof zur Verfügung, in dem Polizeifahrzeuge sicher untergebracht werden können und zudem sind die Mieträume für die Polizeistation zu klein; es fehlen notwendige Dienst- und Funktionsräume, so der Traunsteiner Stimmkreisabgeordnete. Steiner sicherte auch weiterhin seine Unterstützung bei der Umsetzung des Gesamtprojekts zu.

Pressemitteilung der Polizei Traunreut

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Kommentare