Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen St. Georgen und Anning

Freie Wähler besichtigen Radweg in Traunreut

Freie Wähler besichtigen Radweg.
+
Freie Wähler besichtigen Radweg.

Die Freien Wähler Traunreut machten sich zu einer Radtour auf, um sich vom Baufortschritt des Radwegs zwischen St. Georgen und Anning zu überzeugen. Zu dieser Ausfahrt kamen die Teilnehmer aus den verschiedenen Ortsteilen des Stadtgebiets Traunreut mit dem Fahrrad zusammen, um sich bei der Baustelle in Weisham zu treffen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunreut - Adolf Trenker als direkt betroffener Anlieger in Weisham erläuterte die Historie und die bauliche Ausführung des Radweges: Jahrzehnte nach der Idee für den Radweg gelang es unter dem Bürgermeister a.D. Klaus Ritter, sich mit den Grundstückseigentümern in Weisham zu einigen und den Radweg zu realisieren. Bereits Ende 2018 wurden die Grundstücksverkäufe mit den drei betroffenen Anliegern in Weisham zu dem vom Freistaat Bayern festgesetzten Grundstückspreis für Straßenbau notariell beurkundet. Die Detailplanung konnte somit starten.

Die bereits in Standard-Bauweise fertiggestellte Strecke zwischen Anning und Weisham wurde besichtigt. Im Bereich Weisham ist aufgrund der Wohnbebauung und der Entwässerungsproblematik durch die Straßenneigung eine andere Bauweise erforderlich. Der Abstandsstreifen zwischen Straße und Radweg wird durch eine schmalere Pflasterung und einen Bordstein ersetzt. Der Bordstein erhält Entwässerungsöffnungen, durch die das Oberflächenwasser unterirdisch abgeführt wird. Das Oberflächenwasser wird durch mehrere Schächte gesammelt, über ein Filtersystem werden Verunreinigungen abgefiltert, und das Wasser wird anschließend versickert.

Zum Abschluss radelten die Teilnehmer nach St. Georgen zum Dorfwirt, um den Ortstermin bei einem geselligen Abend ausklingen zu lassen. Dabei konnte der schon fertiggestellte Abschnitt zwischen der Brücke Staatsstraße St2104 und St. Georgen bereits befahren werden.

Pressemitteilung FREIE WÄHLER Traunreut e.V.

Kommentare