Antrag in Traunreut *Mit Voting*

Grüne wollen Schotterwüsten verbieten und Gärten vorschreiben

+
Schottergärten wie auf diesem Symbolbild wollten die Grünen mit einem Antrag im Traunreuter Bauausschuss verbieten und dagegen Grünflächen zur Vorschrift machen. Aber die Satzungen gehen in Traunreut ohnehin schon recht weit. 

Traunreut - Sollten Schottergärten verboten und im Gegenzug Vegetation in den Gärten vorgeschrieben werden? Die Grünen stellten diesen Antrag nun im Stadtrat. 

Sie kamen in den vergangenen Jahren in Mode, die sogenannten Schottergärten. Meist straßenseitig sieht man hier kein Grün mehr vor den Einfamilienhäusern, sondern Flächen aus Kies, Steinen und Schotter. Mal mehr, mal weniger kreativ gestaltet. Mal in unterschiedlichen Farben, mal monoton. Mal mit einzelnen Pflanzen, mal ohne. Die Grünen stellten im Traunreuter Bauausschuss nun einen Antrag, die Schottergräten zu verbieten


Grünen-Antrag zum Verbot von Schottergärten

"Nicht baulich genutzte Freiflächen" sollten unversiegelt bleiben und als "begrünte Vegetationsfläche" anzulegen sein, forderte der Antrag am Mittwoch. Über die Grünflächensatzung oder Bebauungspläne sollte dies Vorschrift werden. Verkehrsflächen dürften maximal so groß sein, wie es unbedingt sein muss. Für bereits versiegelte Flächen solle aber Bestandsschutz gelten. 

Hintergrund des Grünen-Antrags: Der "Trend zu pflegeleichten Steingärten, bei denen meist eine Versiegelung des Bodens durch wasserundurchlässige Abdichtungen erfolgt". Das Regenwasser könne dann nicht mehr versickern, bei Starkregen würde das Kanalnetz überlastet. Außerdem würden die Schottergärten dazu beitragen, dass sich das Mikroklima in der Stadt verschlechtert und die Artenvielfalt zurückgeht.


Es gibt bereits ähnliche Vorschriften in Traunreut

Abgesehen von der Grünen-Stadträtin Helga Zembsch stimmte der ganze Bauausschuss gegen ihren Antrag. Tatsächlich gibt es in Traunreut nämlich schon viele Jahre ähnliche Vorschriften: Seit 1998 müssen Stellplätze eine wasserdurchlässige Oberfläche haben, bei größeren Parkplätzen sind Sträucher oder Bäume vorgeschrieben. In den Bebauungsplänen ist inzwischen festgelegt, dass nicht überbaute Flächen oder Zufahrten zu begrünen sind

Sind Schottergärten demnach in Traunreut verboten? Auch in Mühldorf wurde bereits darüber diskutiert. "In die Bebauungspläne wurde aufgenommen, dass in privaten Gärten Verschotterungen grundsätzlich vermieden werden sollen", so die Stadtverwaltung: "Wenn kleinflächige Bereiche dennoch so gestaltet werden, ist zur Anreicherung des Grundwassers unter der Schüttung allenfalls ein wasserdurchlässiges Flies einzubringen." 

Ob das auch überprüft werde, wollte Zembsch daraufhin wissen - "in der Regel nicht, außer bei einem Ortstermin fällt uns was auf", so Bauamtsleiter Gätzschmann. Außerdem merkte er an, dass Kiesflächen vor Häusern ja auch oft wasserdurchlässig seien, "und starke Verfehlungen werden uns auch von Bürgern mitgeteilt, dann überprüfen wir das". 

xe

Kommentare