Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bewerbungsphase in Traunreut ist gestartet

Grundstückspreis für Wohnbaugebiet Stocket wurde beschlossen – Spatenstich Ende April

Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat bei der Bekanntgabe des Grundstückspreises.
+
Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat bei der Bekanntgabe des Grundstückspreises.

Am 30. April 2022 wurde mit dem Spatenstich im Wohnbaugebiet Stocket einer der großen Meilensteine erreicht und damit der Startschuss für die Erschließung des Areals gelegt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Traunreut – Nun geht es auch für die Bauinteressierten weiter. In einer nichtöffentlichen Sitzung im April verabschiedete der Traunreuter Stadtrat den Preis pro qm für das Baugebiet. Somit kann auch nun die Bewerbungsphase eingeleitet werden.

Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat stellt in einem Videobeitrag die Preisgestaltung vor. „In der nichtöffentlichen Sitzung am 7. April haben wir im Stadtrat den Grundstückspreis für die Baugrundstücke in Stocket festgelegt. Grundlage hierfür bildet ein Gutachten des Gutachterausschusses des Landkreises Traunstein. Dieser hat den Quadratmeterpreis im August 2021 von 445,00 Euro erschließungsbeitragspflichtig vorgegeben. Die Stadt darf diesen Preis gesetzlich nicht ändern und generell nicht unter Wert verkaufen. Erfreulicherweise haben wir aber die Möglichkeit, mit einem Abzug und Rabattierungen den Preis für die Käufer zu mindern. Für beide städtische Vergabeverfahren werden 30 Prozent vom genannten Bodenwert abgezogen für Bindefrist und Bauverpflichtunge. Somit starten beide Modelle mit einem erschließungsbeitragspflichtigen Quadratmeterpreis von 311,50 Euro. Im Bieterverfahren stellt das Ausgangsgebot für die Interessenten dar. Im Familien- und Sozialmodell werden von diesen die individuellen Rabatte bis maximal 20 Prozent abgezogen. Damit soll vor allem Familien ein Eigenheim ermöglicht werden.“

In seinem Beitrag geht das Stadtoberhaupt auch auf den Start der Bewerbungsphase ein. Die Teilnehmer aus dem letztjährig durchgeführten Interessensbekundungsverfahren erhalten dieser Tage die gesamten Unterlagen und Informationen zum weiteren Vorgehen. In einer umfassenden Broschüre sind alle Informationen zum Baugebiet, den Vergabeverfahren, der Preisgestaltung und Ansprechpartnern zusammengestellt. Auf der Internetseite der Stadt ist ein eigener Bereich für die Bauwerber eingerichtet worden. Unter anderem kann hier mit einem Preisrechner der individuelle Rabatt errechnet werden.

Alle, die sich für ein Grundstück im Familen- und Sozialmodell bewerben wollen, werden aufgerufen, nochmals ihre Daten zu bestätigen und bis 16. Mai 2022 mit allen Unterlagen einzureichen. Anschließend wird auch mithilfe Notariats eine Rangfolge erstellt, ggf. bei Punktegleichheit durch ein Losverfahren. Ab Juni ist die tatsächliche Vergabe der Grundstücke angesetzt. Parallel dazu läuft auch das Bieterverfahren.

Mit einem möglichen Baubeginn wird ab Frühjahr/Sommer 2023 gerechnet, wenn alle Erschließungsmaßnahmen abgeschossen sind.

Pressemitteilung Stadt Traunreut