Details stehen fest

Kindergarten-Neubau auf Waldstück neben Wertstoffhof

+
Links der Wertstoffhof an der Kolpingstraße, dahinter wird der Kindergarten entstehen.
  • schließen

Traunreut - Von sechs denkbaren Standorten schnitt das Areal an der Kolpingstraße am besten ab - nun werden auch Details des Kindergarten-Neubaus geklärt: 124 Kinder sollen Platz finden. 

Etwa vier Millionen Euro soll der Bau eines neuen Kindergartens an der Kolpingstraße im Traunreuter Westen kosten. Drei verschiedene Varianten wurden dem Bauausschuss am Donnerstag vorgelegt, doch "Variante 1" scheint der klare Favorit: 

So sieht der Grundriss der Fläche im Erdgeschoss aus.

Die Gruppenräume befinden sich im Obergeschoss, die Spielflächen entstehen zwischen der Kolpingstraße und dem Gebäude. Im Erdgeschoss reihen sich die Räume um einen großzügigen Spielflur. 124 Kindergarten- und Kinderkrippenkinder sollen an der Kolpingstraße künftig Platz finden. Vor dem Haus sind 30 Stellplätze eingeplant. 

Das Waldstück, das dem Kindergarten weichen wird.
Das rote X markiert den Standort an der Kolpingstraße.

Um der gesetzlich vorgeschriebenen „Pluralität“ und Wahlmöglichkeit für die Eltern Rechnung zu tragen, soll nicht nur die Platzzahl dem notwendigen Bedarf angepasst, sondern auch eine zukunftsorientierte Elementarpädagogik angeboten werden. Den Kindern stehen nicht nur die, der eigenen Gruppe zugewiesenen Räume zur Verfügung, sondern auch verschieden nutzbare Aktivräume zur gemeinsamen Interaktion mit anderen Gruppen und die damit individuelle Förderung in allen Bereichen.

Bereits im April 2016 fiel die Entscheidung, den neuen Kindergarten neben den Wertstoffhof an die Kolpingstraße zu bauen. Zur Diskussion stand außerdem der westliche St.-Georgs-Platz, der Bereich neben der Polizeistation, der Bolzplatz an der Johann-Sebastian-Bach-Straße, der Haydnweg südöstlich des jetzigen Bolzplatzes und zwischen Weisbrunn und der Nettunoallee.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser