Feuerwehr Traunreut sofort vor Ort

Brennende Shisha-Kohle löst Großeinsatz am Traunring aus

+
Die Feuerwehr Traunreut war mit 25 Einsatzkräften vor Ort.

Traunreut - Einen Großeinsatz der Rettungskräfte löste am 15. April gegen 18.40 Uhr die Kohle einer Shisha am Traunring in Traunreut aus.

Update, 16. April, 12.46 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Mittwoch, den 15.04.2020 gegen 18:40 ereignete sich am Traunring ein Brand. Die Bewohner eines Hauses brachten nicht ganz erloschene Kohle in einer Mülltüte in den Keller, wobei es zu einer Rauchentwicklung kam. Hierbei wurde niemand verletzt. Die Traunreuter Feuerwehr war mit 25 Personen im Einsatz. Bei der Rauchentwicklung ist nur ein geringer Schaden entstanden.


Pressemeldung Polizei Traunreut

Erstmeldung, 15. April, 21.17 Uhr

Nach ersten unbestätigten Informationen wollte der Bewohner eines Reihenhauses am Traunring seine Shisha, die er im Keller geraucht hat, ausmachen. 


Dabei fiel ihm die noch glühende Kohle der Shisha in eine Tüte und diese begann zu qualmen. Binnen kürzester Zeit war der Keller komplett verraucht. Der Bewohner verließ daraufhin sofort den Keller, machte die Türe hinter sich zu und verständigte die Feuerwehr. 

Feuerwehreinsatz am Traunring am 15. April 2020

 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi

Wie der 1. Kommandant der Traunreuter Feuerweh Karl Heinz Erhard betonte, hat sich der Bewohner absolut richtig verhalten. Die Feuerwehr Traunreut, die binnen weniger Minuten am Einsatzort eintraf, löschte unter Atemschutz die Kohle und brachte diese ins Freie. Anschließend musste nur noch die Wohnung belüftet werden. 

Das BRK, welches mit einem Rettungswagen und dem Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort war, musste nicht eingreifen. Die Feuerwehr Traunreut war mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei aus Traunreut hat den Vorfall aufgenommen. Kurzzeitig war der Traunring während des Einsatzes gesperrt.

FDL/BeMi/bcs

Kommentare