Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadt Traunreut weitet Fuhrpark zur E-Mobilität aus.

Kurze Wege sollen künftig verstärkt mit E-Roller, E-Bike oder E-Scooter zurückgelegt werden

Die Stadt Traunreut setzt verstärkt auf den klimafreundlichen Einsatz von E-Fahrzeugen. (von links) Martin Wallner, Inhaber „Der Fahrradspezialist – Quadcenter Chiemgau“ in Matzing; Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat; Andreas Niedermirtl, Sachgebietsleiter Immobilienverwaltung.
+
Die Stadt Traunreut setzt verstärkt auf den klimafreundlichen Einsatz von E-Fahrzeugen. (von links) Martin Wallner, Inhaber „Der Fahrradspezialist – Quadcenter Chiemgau“ in Matzing; Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat; Andreas Niedermirtl, Sachgebietsleiter Immobilienverwaltung.

Die Stadt Traunreut setzt bereits seit geraumer Zeit auf klimaschonende E-Mobilität. Um diese künftig verstärkt nutzen zu können hat die Stadtverwaltung ihren Fuhrpark nun um drei Fahrzeuge, nämlich um ein City-E-Bike, einen E-Roller und einen E-Scooter erweitert.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunreut - Es sind vor allem die kurzen Wege, die problemlos mit den neuen Fahrzeugen zurückgelegt werden sollen. So pendeln beispielsweise die Mitarbeitenden aus dem städtischen Bauamt sehr häufig zwischen dem Rathaus und Baustellen im Stadtgebiet hin und her. Auch zur Betreuung der städtischen Liegenschaften oder etwa zur Wahrnehmung von Ortsterminen sind die Fortbewegungsmittel vorgesehen. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h und einer Reichweite von bis zu 70 Kilometern ist der E-Roller prädestiniert für den Einsatz in den Außengebieten. Die Nutzerinnen und Nutzer benötigen dafür lediglich den Führerschein der Klasse B und bekommen selbstverständlich eine umfassende Einweisung.

„Gerade in Zeiten von stetig steigenden Benzinpreisen wird sich die Neuanschaffung der E-Fahrzeuge rasch amortisieren. Es ist uns wichtig, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen und einen Beitrag für eine CO2-neutrale Zukunft zu leisten.“, erklärt Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat. „Ich möchte mich bei Herrn Martin Wallner für die rasche Lieferung und die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken.“, betont Dangschat. Neben der Stadtverwaltung sind auch die Stadtwerke und der städtische Bauhof mit Elektroautos und -fahrrädern für den universellen Einsatz ausgestattet. Der benötigte Strom wird zum Teil bereits aus eigenen Photovoltaikanlagen bezogen. Für die Bevölkerung stehen mehrere öffentliche Ladestellen für E-Bikes und E-Autos im Stadtgebiet zur Verfügung. Darunter eine Ladestelle für E-Bikes am Traunreuter Rathaus und eine für E-PKW in der Banater Straße beim Kultur- und Veranstaltungszentrum k1.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Kommentare