Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Strom von neu installierten eigenen Photovoltaikanlage

Mährobotoren im Traunreuter Freibad im Einsatz

Bäderleiter Andreas Lohr im Franz-Haberlander-Freibad mit den neu angeschafften Mährobotoren.
+
Bäderleiter Andreas Lohr im Franz-Haberlander-Freibad mit den neu angeschafften Mährobotoren.

Sechs Mährobotoren wurden im Zuge einer öffentlichen Ausschreibung Ende April 2022 auf dem Gelände des Traunreuter Franz-Haberlander-Freibades installiert. Seitdem sind die Geräte im Einsatz.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunreut - „Die Robotoren orientieren sich beim Mähvorgang an einem im Freibadgelände verlegten Begrenzungskabel via GPS Sensoren in sechs Mähbereichen. Dadurch wird eine Fläche von ca. 25.000 qm im Freibad täglich gemäht. Die Robotoren starten jeden Abend, wenn das Freibad geschlossen ist, und bewegen sich im Gelände bis zum nächsten Morgen, wenn das Freibad wieder öffnet.“, erklärt der Leiter der Traunreuter Bäder, Andreas Lohr.

Tagsüber laden die Robotoren ihren Akku wieder auf. Den benötigten Strom ziehen sie von der neu installierten Photovoltaikanlage, welche auf dem Technikgebäude des Freibades installiert ist. Zum Schutz sind die Robotoren an der jeweiligen Ladestation im Gelände in einer Garage, welche durch den städtischen Bauhof angefertigt wurde untergebracht. Bei schlechtem Wetter werden die Robotoren auch tagsüber stundenweise auf dem Gelände bei Bedarf bewegt. Dies passiert, wenn z. B. ein Roboter in der Nacht an einer Baumwurzel oder Ähnlichem festgefahren war. Der jeweilig Diensthabende erledigt dies dann problemlos via manuellem Start. Alle Mähzyklen werden über eine App gesteuert.

Diese bedient der jeweilige Bedienstete auf einem Tablet. So kann etwa der Standort der Mäher oder deren Laufzeit immer ermittelt werden. Im 6-Wochen-Turnus, aber auch bei kurzfristigem Bedarf (z. B. bei einem notwendigen Messerwechsel) werden die Geräte vom Anbieter gewartet. Nach der Badesaison werden die Geräte beim Anbieter gewartet und eingewintert. Im Frühjahr werden dann die Geräte durch den Anbieter im Freibad wieder installiert. „Durch die hauseigene PV-Anlage ergibt das Mähen durch die Roboter großen Sinn und es entsteht ein toller Synergieeffekt in der Nutzung.“, meint Erster Bürgermeister Hans-Peter Dangschat. Mit dem Mähergebnis sind die Stadtwerke Traunreut sehr zufrieden. Die Qualität des Rasens hat sich mittlerweile erhöht. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass die Lärmemissionen durch das manuelle Mähen mit Traktoren durch den Einsatz der Robotoren drastisch reduziert werden konnten. Für Kleintiere wie zum Beispiel Igel stellen die Robotoren bis dato keinerlei Gefahr dar.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Kommentare