Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Menschen sind in Vergessenheit geraten“

Stehen vor den Ruinen ihrer Existenz: Traunreuter rufen zu Spenden für Erdbebenopfer auf

Zerstörte Häuser stehen in der erdbebengeschädigten Stadt Petrinja (Luftaufnahme). (Archivbild)
+
Zerstörte Häuser stehen in der erdbebengeschädigten Stadt Petrinja (Luftaufnahme). (Archivbild)

Nach den schweren Erdbeben in Kroatien im Jahr 2020 brauchen die betroffenen Menschen nach wie vor Unterstützung - Viele stehen vor einer zerstörten Existenz. Eine Gruppe aus Traunreut möchte wieder helfen und ruft deswegen zu Spenden auf.

Traunreut - Am 29. Dezember 2020 gehen dramatische Bilder um die Welt. Eines der schwersten Erdbeben, das jemals in Kroatien gemessen wurde, erschüttert das Land. Dieses und zahlreiche Nachbeben fordern mehrere Menschenleben und zerstören große Teile der Stadt Petrinja, sowie kleine Orte, wie Sisak und Glina, in der Umgebung. Kurz darauf erreicht Kroatien eine Welle der Hilfsbereitschaft aus ganz Europa. Hilfskonvois reisen bereits am nächsten Tag in die zerstörten Gebiete und unterstützen die Menschen, die durch das Erdbeben alles verloren haben. Auch aus Traunreut und der Region kommen zahlreiche Hilfen an. (Rosenheim24.de hatte berichtet)

Die Erde selbst hat sich mittlerweile beruhigt, doch den Menschen in der betroffenen Region fehlt es nach wie vor an fast allem. Viele leben in Containern, denn ihre Häuser sind zerstört. Deswegen soll jetzt wieder Unterstützung aus Traunreut kommen: „Wir helfen Kroatien“ - mit diesem Spendenaufruf möchte eine Gruppe von Privatpersonen erneut die Menschen unterstützen, die bei dem Erdbeben alles verloren haben. 

Spendenaufruf für Erdbebenopfer in Kroatien am 17. Juni.

Damals wurde schnell reagiert: „Am 30. Dezember 2020 waren wir schon in der Mittagszeit vor Ort mit drei Transportern voll mit Spenden. Das war echt der Wahnsinn. Am 31. Dezember sind wir zurückgefahren“, erzählt Ivica Moslavac, der bereits damals für den logistischen Teil der Hilfsaktion zuständig war und alles mitorganisiert hat. Anfang Januar ist die Gruppe dann noch zweimal in das betroffene Gebiet gefahren und hat die Menschen dort mit Spenden unterstützt. Insgesamt organisierte die Gruppe zehn Transporter und einen Lkw voller Spenden. 

Spendenaufruf am 17. Juni in Traunreut

Jetzt soll wieder geholfen werden: am 17. Juni können von 17 bis 19 Uhr Lebensmittel- und Sachspenden, oder auch Geldspenden (man erhält eine Quittung) am Parkplatz Restaurant Champion in Traunreut, Traunring 116 abgegeben werden. Auch dieses Mal organisieren Drlja Dejan - Wirt des Restaurants Champion, Tomic Mladen und Marjiic Robert die Aktion mit: „Wir wollten die ganze Corona Situation etwas abwarten, bis Lockerungen kommen. Diese Menschen sind jetzt in Vergessenheit geraten und wir wollen weiter helfen“, so Moslavac.

Infotelefon: 0160 98774040 oder 0176 82220091

Es wird um fertige und beschriftete Pakete mit haltbaren Lebensmitteln gebeten. Beispielsweise Reis, Mehl, Nudeln oder auch Hygieneartikel. Auch größere Sachspenden wie Wasserboiler können gerne gespendet werden. Hierbei wird jedoch um telefonische Abklärungen gebeten.

Auch interessant: Riesige Hilfswelle nach Aufruf aus Kreis Traunstein: Konvoi bayerischer Feuerwehren erreicht Erdbebengebiet (Plus-Artikel)

ce

Kommentare