Bereits über 500 Eintragungen

Wohnbaugebiet in Stocket: Stadt Traunreut findet großen Anklang

Der Bedarf für Wohnungen und Baugründe wird immer größer, dem entsprechend startete die Stadt Traunreut bereits am 21. Januar ein Interessensbekundungsverfahren für das Wohnbaugebiet Stocket. In der Bevölkerung findet das Projekt jetzt schon großen Anklang und Traunreut möchte nun zusätzlich eine Plakat-Aktion starten.

Die Mitteilung der Stadt Traunreut im Wortlaut:

Traunreut - Seit Donnerstag, 21. Januar 2021 läuft das Interessensbekundungsverfahren für das neue Wohnbaugebiet Stocket im Nordwesten der Stadt. Bereits über 500 Eintragungen sind eingegangen. Der bisherige Aufruf wurde vorwiegend über die verschiedenen Medien der Stadt und der Presse veröffentlicht. Um die Informationen einem möglichst großen Teilnehmerkreis zur Verfügung zu stellen, wird eine Plakat-Aktion gestartet.

„Der Bedarf an Wohnraum ist, wie man sieht und wie wir es erwartet haben, sehr groß. Natürlich sind viele der Interessenten aus dem Stadtgebiet beziehungsweise der näheren Umgebung. Aber auch darüber hinaus haben wir Anfragen erhalten. Als nächsten Schritt für die Kampagne werden im und um das Stadtgebiet Plakate und Werbebanner aufgestellt. Uns ist sehr wichtig, dass wir wirklich umfassend informieren, denn das Interessensbekundungsverfahren ist die Grundlage für alle weiteren Vergabeverfahren.“ betont der Erste Bürgermeister Hans-Peter Dangschat.

Vergabeprozess wichtig für Markterkundung

„Wer sich jetzt nicht für ein Grundstück einträgt, kann an dem weiteren Vergabeprozess der Stadt nicht mehr teilnehmen.“ Das Interessensbekundungsverfahren zeichnet sich dadurch aus, dass es vorrangig zur Markterkundung bestimmt ist. Es hilft der Stadt Traunreut, wichtige Informationen für das nachfolgende Grundstücksvergabeverfahren zu sammeln und dient als Orientierungshilfe, um der den Interessenten ein bedarfsorientiertes Angebot an bebaubaren Grundstücken zur Verfügung stellen zu können. Die Teilnahme an der Interessensbekundung ist zudem verfahrensmäßige Voraussetzung für das spätere Bewerbungsprozedere.

Auf der Grundlage der Ergebnisse des Interessensbekundungsverfahrens erarbeiten dann Stadtrat und Verwaltung die Vergaberichtlinien und legen hierbei die Bewerbungs- und Auswahlkriterien fest, die dann die Grundlage für die nachfolgende Grundstücksvergabe bilden.

Bedarf für Wohnungen wächst

Erst zu diesem Zeitpunkt beschließt der Stadtrat anhand der dann vorliegenden Bodenrichtwerte und Verkehrswerte über den maßgeblichen Verkaufspreis für die Baugrundstücke im Baugebiet Stocket. „Sobald im Stadtrat die Entscheidungen über die weiteren Vergaberichtlinien einschließlich eines eventuellen Einheimischen-Modells und der Bebauungsplan beschlossen sind, können wir die nächsten Schritte für unsere Bürgerinnen und Bürger vorbereiten. Aufgrund des großen Bedarfs möchte ich das Projekt Stocket voranbringen und den Interessenten Planungssicherheit bieten.“ verspricht Hans-Peter Dangschat.

Auf der Internetseite der Stadt unter www.traunreut.de/stocket steht das Formular für die Eintragung noch bis 28. Februar und alle Informationen zur Verfügung. Die Daten können direkt online eingegeben werden. Alternativ steht der Fragenkatalog zum Download zur Verfügung oder kann im Rathaus an der Pforte zu den sonst üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden.

Am Mittwoch, den 10. Februar wird sich Bürgermeister Hans-Peter Dangschat ab 18 Uhr per Livestream über www.facebook.com/traunreut.de Zeit nehmen, auf individuelle Fragen zum Thema einzugehen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können Ihre Fragen außerdem vorab per E-Mail über presse@traunreut.de einreichen.

Pressemitteilung Stadt Traunreut

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare