Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schreckvolle Sekunden am Rathausplatz

Traunreuter Rentner (91) drückt statt Bremse Gaspedal „voll durch“ – Frau (31) verletzt

Am Donnerstag (22. Dezember) kurz vor Mittag kam es am Rathausplatz in Traunreut zu einem Verkehrsunfall.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Traunreut – Ein 91-jähriger Autofahrer aus Traunreut wollte am Markt am Rathausplatz, gegenüber des Rathauses, einparken. Beim Abstoppen in der Parkbucht drückte er aber statt der Bremse das Gaspedal voll durch.

Beim Beschleunigen erfasste er eine 31-jährige Traunreuterin am Bein, überfuhr anschließend mehrere Verkehrszeichen, durchbrach einen Holzzaun und wurde „glücklicherweise“ durch eines der Marktfahrzeuge gebremst, bevor er über die Fußgängerpassage in die dortige Apotheke gefahren wäre.

Mehrere Fußgänger berichteten, dass sie nur wenige Meter vom Unfallgeschehen entfernt waren. Bei der Fußgängerin bestand der Verdacht auf eine Fraktur, sie wurde durch den Rettungsdienst in die Kreisklinik Trostberg gebracht.

Der Unfallverursacher kam mit einem Schock davon. An der Beschilderung, den Fahrzeugen und der Abzäunung entstand ein Schaden von geschätzten 15.000 Euro. Die Polizei Traunreut ermittelt nun u. a. wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Unfallverursacher.

Pressebericht der Polizeiinspektion Traunreut

Rubriklistenbild: © dpa/y06/ZUMA Press

Kommentare