Spendenaufruf nach tödlichem Zugunfall

Traunreut trauert - und hilft jetzt der Familie von Dorian (†12)

+
Aufnahme vom Bahnübergang bei der Traunpassage in Traunreut am Montagvormittag. Die Anteilnahme in der Stadt und im Netz ist riesig.
  • schließen

Traunreut - Der Schock sitzt noch immer tief: Der zwölfjährige Dorian wurde am Freitag tödlich von einem Zug erfasst - jetzt steht die Stadt zusammen und sammelt Spenden für die Familie.

Unzählige Kerzen haben sich in den vergangenen Tagen am Bahnübergang zwischen Traunpassage und Martin-Niemöller-Straße angesammelt - in Gedenken an den zwölfjährigen Dorian aus Traunreut. Am Freitag überquerte er mit dem Radl den Bahnübergang und wurde dabei vom Zug erfasst. Keine zwei Stunden später erlag er gegen 18.30 Uhr im Traunsteiner Krankenhaus seinen Verletzungen.

"Es wird die Tränen nicht trocknen, aber finanzielle Unterstützung leisten"

Mit dem Einverständnis der Familie wurde jetzt eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die der Familie des Buben in dieser schweren Zeit unter die Arme greifen soll. Thomas Henneberg von "Tom's Fitness Store" hat ein Pay-Pal-Konto eingerichtet (Baron777@aol.com) - mit dem Hinweis "für Dorian" kann dort gespendet werden. Auch direkt in Hennebergs Laden in der Marienstraße 8 in Traunreut kann gespendet werden, Öffnungszeiten Montag bis Freitag 15 bis 19 Uhr, samstags 10 bis 16 Uhr. 

"Es wird die Tränen und Trauer der Familie nicht trocknen, aber ein klein wenig finanzielle Unterstützung leisten", kommentiert zum Beispiel eine Traunreuterin unter dem Spendenaufruf bei Facebook. Die Anteilnahme ist riesig. Henneberg will die Spendenaktion über die kommenden Wochen laufen lassen. 

Der Bahnübergang für Fußgänger ist zwar nicht beschrankt, aber eigentlich mit sogenannten Umlaufsperren gesichert. Hinweisschilder warnen davor, den Zugverkehr zu beachten und weisen Radfahrer darauf hin, abzusteigen. Obwohl der Regionalzug hier im innerstädtischen Bereich langsam fährt und auch ein Warnsignal abgab, überquerte der Zwölfjährige die Gleise und wurde erfasst. Letztlich verstarb der Bub an seinen schweren Kopfverletzungen. Der Lokführer erlitt einen Schock. Die drei Begleiter des Buben und zwei Fahrgäste blieben unverletzt.

Schrecklicher Unfall an Bahnübergang in Traunreut

Warum der Zwölfjährige das Gleis am Bahnübergang trotz allem befuhr, ist nach wie vor noch unklar, die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Traunreuter Polizei unter 08669/86140 in Verbindung zu setzten.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser