Verein könnte teure Sanierung nicht stemmen

TuS will Halle an Stadt abgeben - aber unter Bedingungen

+
Nach Schätzung des TuS Traunreut kostet die Sanierung der Halle 2,4 Millionen Euro. Der Verein hat nun prinzipiell zugestimmt, der Stadt die Halle zu überlassen. 

Traunreut - Der TuS hat nun offiziell zugestimmt seine sanierungsbedürftige Halle an die Stadt abzugeben - aber man stellt Bedingungen.

Die Stadt hat dem TuS Traunreut im Oktober offiziell das Angebot gemacht, die TuS-Halle zu übernehmen - nur die Zustimmung der Delegierten des Vereins fehlte noch. Nun ist sie da: Am Samstag stimmten die 52 Delegierten zu, berichtet der Traunreuter Anzeiger. Doch die Abgabe der TuS-Halle soll an Bedingungen geknüpft werden. Durch neue Schutzmaßnahmen sollen die Bogenschützen die Halle nutzen dürfen und auch für die Boxer soll es keine Einschränkungen geben, so die Zeitung.


Der Stadtrat müsste den Bedingungen des TuS erneut zustimmen. Im Oktober gab es im Stadtrat eine breite Mehrheit dafür, nur Gabriele Liebetruth stimmte dagegen. Bürgermeister Klaus Ritter betonte aber, dass alle Traunreuter Vereine gleich behandelt werden müssten, wenn die Halle im Besitz der Stadt ist und Steuergelder hineingesteckt werden - die unterschiedlichen Mitgliederzahlen könnten aber trotzdem berücksichtigt werden. 

Knackpunkt bei der TuS-Halle sind teure Sanierungsmaßnahmen, die anstehen: 2,4 Millionen Euro kosten sie nach einer Schätzung des TuS. Unter anderem müssen Heizung und Lüftung erneuert werden und das undichte Dach hat eine Sanierung nötig. Dem Verein fehlt dafür das Geld: "Wir können die Halle nicht sanieren, es ist uns unmöglich", so TuS-Baureferent Johann Kaltenbacher in der Oktober-Stadtratssitzung. Bevor die Stadt die Halle endgültig übernimmt soll ein unabhängiges Gutachten aber klären, wie viel die Sanierung genau kosten wird.

xe

Kommentare