Feuerwehren testen in Traunreut das Teamwork

Jugend-Großübung: Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Anning

+

Traunreut - In Ortsteil Anning stand ein landwirtschaftliches Gebäude in Brand. Trotz hoher Temperaturen meisterten die Jugendwehren Stein an der Traun und Matzing die Aufgabe mit Bravour

„B4“, Brand eines Landwirtschaftlichen Gebäudes. So lautete am heutigen Abend das Alarmstichwort für die Jugendfeuerwehren aus Stein an der Traun und Matzing. Die Jugendleiter beider Wehren organisierten in Anning auf einem Landwirtschaftlichen Anwesen diese Übung. 

Bei Temperarturen weit über 30 Grad war es für die insgesamt 13 zukünftigen Floriansjünger keine leichte Aufgabe. Schon beim Eintreffen stieg das Adrenalin der Jugendfeuerwehrler, denn es drang bereits dichter Rauch aus einer Scheune. Dann hieß es „schnell raus aus den Fahrzeugen“ und Aufstellung nehmen. Ein Gruppenführer erkundete kurz die Lage und teilte dann verschiedenen Teams eine Aufgabe zu. 

Für den einen Teil ging es sofort darum eine stabile Wasserversorgung aufzubauen, während einige andere sich sofort daran machten nach Verletzten zu suchen. Ziel solcher Aufgaben ist immer das Teamwork untereinander zu fördern, denn alleine ist ein Feuerwehrler nie. Als die Wasserversorgung stand konnte man auch gleich mit den Löscharbeiten beginnen. Zeitgleich lernte man aber auch wie man andere Gebäude vor einem Übergreifen der Flammen schützt. 

Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Anning

Auch die Suche nach Verletzten war letztendlich erfolgreich und man fand zwei bewusstlose Personen in der Scheune. Auch hier zahlte sich das Teamwork wieder aus. Beide Personen wurde ins Freie gebracht und Erstversorgt. Auch ein geschockter Anwohner musste noch verarztet werden. Nach etwa einer Stunde konnte Feuer aus gemeldet werden und man brachte die Übung erfolgreich zu Ende. 

Aufgrund der Temperaturen gab es im Anschluss noch eine Wasserschlacht, die es in sich hatte. Anschließend gab es noch eine kurzen Manöverkritik, bei der es kaum etwas zu beanstanden gab und zum Abschluss noch eine Brotzeit.

Große Anerkennung darf man hier auch den verantwortlichen Jugendleitern und den anderen Aktiven zollen, die sich hier immer wieder bereit erklären die Jugendarbeit mit Ihrer Freizeit zu unterstützten. Viele der an der Jugendübung beteiligten Aktiven aus Stein waren wenige Stunden zuvor noch stundenlang auf der B304 bei einem Verkehrsunfall im Einsatz.

FDL/Benje

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT