Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall am Freitagmorgen in Traunreut

Nach Zusammenstoß mit Bus: Verletztes Mädchen fährt mit Fahrrad davon

Kurz vor Schulbeginn kam es am Freitag (8. Juli) in der Münchener Straße zu einem Unfall. Ein Schulbus touchierte ein junges Mädchen auf ihrem Fahrrad. Sie kam zu Sturz und fuhr sofort weiter. Nun sucht die Polizei nach dem verletzten Mädchen.

Traunreut - Laut Zeugen, war das Mädchen in der Münchener Straße auf der „falschen Seite“ auf dem Fuß/Radweg mit einem Fahrrad bergab in Richtung Salzburger Straße unterwegs. Ein 59-jähriger Schulbusfahrer (9-Sitzer) aus Traunreut wollte aus der Bodelschwinghstraße heraus nach rechts auf die Münchener Straße einbiegen.

Aufgrund einer Hecke in diesem Bereich und der Tatsache, dass die etwa 12-Jährige auf der „falschen Seite“ fuhr, übersah er offensichtlich das Mädchen. Durch den leichten Anstoß kam das Mädchen zu Sturz - es blutete wohl auch leicht am Bein. Noch bevor ihr geholfen werden konnte, fuhr das Mädchen jedoch weiter in Richtung Salzburger Straße.

In diesem Zusammenhang ist di Polizei auf der Suche nach dem Mädchen. Wer kann Hinweise auf die Identität des Mädchens geben? Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeistation Traunreut unter der Telefonnummer 08669/86140 zu melden. Am Bus entstand übrigens ein Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro.

mz

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder / dpa

Kommentare