Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehrere Filialen betroffen

"Bodenlose Frechheit": Cinebank zu, Geld weg?

+
Die Cinebank an der Rosenheimer Straße in Traunstein.
  • Xaver Eichstädter
    VonXaver Eichstädter
    schließen

Traunreut / Traunstein - Kunden der "Cinebanken" zur DVD-Leihe stehen schon länger vor verschlossenen Türen - ärgerlich daran: Auch das Guthaben auf den Karten ist somit wohl weg.

Die Türen sind zu, am Telefon meldet sich niemand: Seit Monaten haben die "Cinebanken" in Traunreut und Traunstein geschlossen. Um sich DVDs auszuleihen musste man vorher Geld auf die Kundenkarte laden, mindestens fünf Euro. Auch wenn es sich in den meisten Fällen also wohl nur um kleinere Beträge handelt, die auf den Karten noch verbucht waren: An die Guthaben kommen die ehemaligen Kunden nun nicht mehr ran.

"Eine bodenlose Frechheit", meint einer unserer Leser zur Tatsache, dass die "Cinebanken" ohne Ankündigung schlossen. Auch die Webseiten der beiden "Cinebanken" sind offline. Wie kommen die früheren Kunden nun an ihr Geld? "Es sind bereits mehrere am Überlegen, ob nicht ein Anwalt eingeschaltet werden soll", so unser Leser. Für Notfälle hing an der Traunsteiner Filiale früher eine Telefonnummer an der Tür aus - doch der Zettel ist inzwischen weg, unter der Nummer niemand erreichbar.

Videotheken-Sterben in Deutschland hält an

Für viele waren die Läden eine der letzten Möglichkeiten, sich kurzfristig eine DVD auszuleihen. "Dieses Unternehmen müsste angezeigt werden. Man wird um sein Geld betrogen. Es fühlt sich niemand verantwortlich und man kommt weder mit der Karte noch online in den Laden", so die Online-Bewertung eines anderen Kunden. Mal hieß es, der Laden sei wegen Stromausfalls dicht, mal sei man wegen angeblicher Instandhaltungsarbeiten vor verschlossenen Türen gestanden. 

Videotheken und "Cinebanken" haben vor allem mit der Konkurrenz aus dem Internet zu kämpfen. Viele schauen nur noch online über Streaming-Anbieter. Gut 9000 Videotheken gab es 1991 in Deutschland noch, 2015 waren es laut Branchenverband IVD nur noch 1212. Auch die Filialen in der Rosenheimer Straße in Traunstein und in der Traunwalchener Straße in Traunreut gehören nun wohl zu den "Karteileichen".

xe

Kommentare