An der Kreuzung Kantstraße/Werner-von-Siemens-Straße

Traunreuter (67) kracht an Kreuzung in Rettungswagen

  • schließen

Traunreut - Ein Unfall, an dem ein Rettungswagen beteiligt war, ereignete sich am Montagmorgen, gegen 8 Uhr, an der Kreuzung Kantstraße/Werner-von-Siemens-Straße.

UPDATE, Dienstag 11.25 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Montag, gegen 7.55 Uhr, befuhr ein Rettungswagen in Traunreut die Werner-von-Siemens-Straße stadtauswärts. Die Besatzung war zu einem medizinischen Notfall mit Sondersignalen in Form von Martinshorn und Blaulicht unterwegs. Der Fahrer des Rettungswagens wollte die Kantstraße bei Rotlicht geradeaus überqueren. Trotz langsamen Hineintastens in den Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto, das von einem 67-jährigen Traunreuter gelenkt wurde. 

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Wagen des 67-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Die Feuerwehr Traunreut war während der Unfallaufnahme vor Ort und regelte den Verkehr. Der Verkehrsunfall wurde von Beamten der Polizei Traunreut aufgenommen.

Pressemeldung Polizeistation Traunreut

UPDATE, 11.10 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Zu einem Unfall mit Rettungswagen, der mit Sondersignalen unterwegs war, kam es am Montagmorgen. Um 7.55 Uhr fuhr ein Rettungswagen mit einem 25-jährigen Rettungssanitäter am Steuer auf der Werner-von-Siemens-Straße in westlicher Richtung. Aufgrund eines medizinischen Notfalls war er mit Sondersignalen unterwegs.

An der Kreuzung zur Kantstraße wollte er bei „Rot“ diese überqueren, wobei in diesem Moment ein 67-jähriger Traunreuter mit seinem Opel auf der Kantstraße in Richtung Süden unterwegs war. Auf der Kreuzungsmitte kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 15.000 Euro. Die Traunreuter Feuerwehr war zur Verkehrsregelung im Einsatz.

Pressemeldung Polizeistation Traunreut

Erstmeldung:

Wie ein Sprecher der Polizeistation Traunreut gegenüber chiemgau24.de auf Anfrage äußerte sei der Rettungswagen auf dem Weg zu einem medizinischen Noteinsatz gewesen. Das Einsatzfahrzeug habe die Werner-von-Siemens-Straße an der Kreuzung zur Kantstraße bei roter Ampel geradeaus überqueren wollen. Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn habe sich der Wagen, der durch das Einsatzsignal vorfahrtsberechtigt war, "vorsichtig in die Kreuzung hineingetastet". Ein 67-jähriger Traunreuter, der die Kantstraße geradeaus fahren wollte habe dies zu spät erkannt und sei in der Kreuzung mit dem Rettungsfahrzeug kollidiert.

Verletzte habe es bei diesem Unfall keine gegeben. Der Opel des 67-Jährigen sei nicht mehr fahrbereit gewesen und habe abgeschleppt werden müssen. Beim Rettungswagen sei die Front stark beschädigt worden. Im morgendlichen Berufsverkehr sei es zu Behinderungen gekommen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunreut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser