Werkfeuerwehr feiert 60. Jubiläum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die gemeinsame Werkfeuerwehr der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH in Traunreut und der Siteco Beleuchtungstechnik GmbH.

Traunreut - Seit nunmehr 60 Jahren handelt die Werkfeuerwehr getreu nach dem Motto "Retten, schützen und helfen“. Ihr zu Ehren gab es nun ein großes Fest.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde ein neues Tanklöschfahrzeug übergeben.

„Retten, schützen und helfen“ – getreu dieser Devise ist die gemeinsame Werkfeuerwehr der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH in Traunreut und der Siteco Beleuchtungstechnik GmbH seit 60 Jahren im Einsatz. Das nahmen die beiden Unternehmen zum Anlass und feierten vergangen Samstag auf dem Gelände der Traunreuter Herdefabrik mit knapp 200 Gästen, darunter auch Traunreuts Erster Bürgermeister Franz Parzinger. Günter Striegel, Standortleiter der BSH in Traunreut, und Christian Fleindl, Leiter Operation Siteco, übergaben der Mannschaft offiziell ein neues, hoch modernes Tanklöschfahrzeug, das im Rahmen der Feierlichkeiten nach altem Brauch geweiht wurde. „Unser Werk ist seit seinem Bestehen glücklicherweise von großen Schäden verschont geblieben“, erklärt Striegel. „Das haben wir unserer hervorragend ausgebildeten Feuerwehr und den wirkungsvollen Maßnahmen im vorbeugenden Brandschutz zu verdanken. Für die hohe Einsatzbereitschaft unserer Wehrmänner möchte ich mich ganz herzlich bedanken.“

Ihre Wurzeln hat die Werkfeuerwehr von BSH und Siteco in der 1946 gegründeten Löschgruppe der Siemens Werkfeuerwehr am damaligen Standort Hof. 1949 wurde das Werk nach Traunreut verlegt und die Wehr auf zehn Mann aufgestockt. Die offizielle Anerkennung durch das zuständige Landratsamt erfolgte 1952. Heute besteht die Werkfeuerwehr aus einem hauptamtlichen und 53 freiwilligen Mitgliedern.

Die Werkfeuerwehr ist auch zuständig für den abwehrenden Brandschutz des ortsansässigen Unternehmens STEAG New Energies GmbH und sie unterstützt die umliegenden Feuerwehren bei Einsätzen. „In Notfällen arbeiten die verschiedenen Feuerwehren, das Bayerische Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk und die Polizei sehr eng zusammen“, berichtet Hans Gnadl, Kreisbrandrat des Landkreises Traunstein und einer der Ehrengäste der Jubiläumsfeier.

„Für uns ist es sehr wichtig, eine eigene Werkfeuerwehr zu haben, da sie auf Notfälle, die in unserer Fabrik auftreten können, spezialisiert ist. Außerdem leisten unsere Feuerwehrleute einen wichtigen Beitrag zu unser aller Sicherheit“, erklärt Rainer Schissel, Gruppenleiter Technical Services der BSH-Traunreut. Die Werkfeuerwehr wird nicht nur im Ernstfall gerufen, zu ihren Aufgaben gehören auch alle Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes – beispielsweise die Wartung und Instandhaltung von Lösch- und Sprinkleranlagen.

Europas führender Hausgerätehersteller beschäftigt am Standort Traunreut 2.480 Mitarbeiter. Das Unternehmen gilt als Innovationsführer bei Energieeffizienz. Seit 1. März 2012 gehört die BSH offiziell zu den Klimaschutz-Unternehmen Deutschlands.

Pressemitteilung der Werksfeuerwehr Traunreuth / Siteco

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser