Industriedenkmal „Der Spatz“ eröffnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bügermeister Parzinger bedankt sich bei Heike Friedrich für das Kommen und das Engagement der Firma Alzmetall und der Familie Friedrich anlässlich der Schaffung Station 8 des Gechichtsweges .

Traunreut - Der Traunreuter Geschichtsweg mit insgesamt 14 interessanten Stationen wurde durch Bürgermeister Franz Parzinger eröffnet.

An der Station/Stele Nummer 8, die über die Firma Alzmetall GmbH & Co. KG, über Industrieanlagen im Wandel und von der Autoherstellung bis zur Kunst berichtet, wurde außerdem ein besonderes Industriedenkmal enthüllt: ein Glaspavillion mit einem „roten Flitzer“ genannt „Der Spatz“, einem Auto, von dem knapp 2000 Exemplare zwischen Februar 1956 und Mai 1957 auf dem Werksgelände der Firma Alzmetall in Traunreut gebaut wurden. Das Stadtoberhaupt war zu diesem Ereignis mit einem ebenfalls damals von der Firma Alzmetall konstruierten Rennwagen der Serie „V“ angebraust. Heike Friedrich (Zwillingsschwester von Heiner Friedrich) vertrat bei dieser Eröffnungsfeier die Familie Friedrich und damit die Inhaber der Firma Alzmetall zusammen mit Herrn Michael Reich und Herrn Wilhelm Schiepek, die sich mit Bürgermeister Franz Parzinger, dem Arbeitskreis „Verkehr“ - vertreten durch Walter Appel - und allen Beteiligten freuten, dass der neue Rundweg so gut gelungen ist und über die geschichtliche Entwicklung der Stadt Traunreut und die wechselvolle Vergangenheit des nördlichen Chiemgaus berichtet.

Die Wegstrecke ist 3,2 km lang und in etwa zwei Stunden zu bewältigen.

Organisierte Führungen beginnen jeweils an der Station Nr. 1 am K1 (Kultur- und Bürgerhaus).

Für Interessierte liegt im Traunreuter Rathaus ein Flyer auf. Führungen können über Frau Alina Costeschi – zu erreichen unter Telefonnummer 08669 857183 – gebucht werden.

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser