BRK dankt und ehrt langjährige Mitarbeiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sie feiern ihr 25jähriges Dienstjubiläum beim Roten Kreuz in Traunstein: Günther Hocheder, Hans-Peter Harrer und Frank Gerdau (von rechts). BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer (links) überreichte ihnen zum Dank für ihre Arbeit Geschenke und eine Urkunde.

Landkreis - Bei der Weihnachtsfeier des BRK-Kreisverbandes verabschiedete Geschäftsführer Kurt Stemmer langjährige Kollegen in die Altersteilzeit- und begrüßte neue Mitarbeiter.

 Zudem informierte er über Angebote, mit denen das Rote Kreuz im Landkreis künftig seine sozialen Dienste erweitern wird.

Im Mittelpunkt der neuen Aufgaben steht nach den Worten von Kurt Stemmer das Betreute Wohnen zu Hause, das der Rotkreuz-Kreisverband ab Januar im Landkreis anbieten wird. Dabei sollen Senioren, die zu Hause leben, in ihrem Alltag unterstützt werden, wie etwa mit der Organisation bestimmter Hilfen und einem Besuchsdienst. Außerdem wird – zunächst auf das Achental begrenzt – neben dem bisherigen Essen auf Rädern das BRK-Frische-Mobil angeboten, das bestelltes Essen wie frischgekocht und heiß ins Haus liefert. Neu waren in diesem Jahr, so der Kreisgeschäftsführer, die Bewerber für den Bundesfreiwilligendienst, von denen drei im Rettungsdienst als Ersatz für die bisherigen Zivis eingestellt worden sind.

Seit 20 Jahren gibt es den „Einsatzleiter Rettungsdienst“ und den „Organisatorischen Leiter“ - zwei sehr wertvolle und notwendige Dienste, so Stemmer. Zehn Rotkreuzler halten sich dafür das ganze Jahr über Tag und Nacht ehrenamtlich bereit, um bei größeren Unfällen oder Schadensereignissen mit mehreren Verletzten die Versorgung bestmöglichst zu organisieren. Sein ganz persönlicher Dank, so der Kreisgeschäftsführer, gehöre diesen Männern, die im Notfall große Verantwortung tragen.

Wichtige soziale Aufgaben

Das Rote Kreuz, so Stemmer, sei kein Wirtschaftsbetrieb. „Wir sind speziell strukturiert und nicht gewinnorientiert. Unsere Aufgabe ist es, die sozialen Gegebenheiten unserer Gesellschaft zu verbessern.“ Hierfür würden Spenden, Mitgliedsbeiträge und eventuelle Überschüsse investiert. „Dafür arbeiten wir und die etwa 2.400 ehrenamtlichen Helfer der vier Gemeinschaften im BRK, unterstützt von über 13.000 Fördermitgliedern.“ Vor allem die gute Zusammenarbeit innerhalb des Roten Kreuzes hob Stemmer hervor. So seien beispielsweise von Mitarbeitern zahlreiche Verbesserungsvorschläge eingereicht worden, die vor allem den Rettungsdienst betreffen. An der Spitze der langjährigen Mitarbeiter standen drei Männer, die ihr 25-jähriges Dienstjubiläum beim Roten Kreuz feiern und mit Geschenken und einer Urkunde geehrt wurden: Hans-Peter Harrer, Frank Gerdau und Günther Hocheder. Für 20 Jahre wurden geehrt Branimir Kostic, Jakob Goess, Peter Wendt, Peter Greinwald, Matthias Landler, Bernhard Ecker, Jürgen Eglseer und Peter Stephan sowie für 15 Jahre Werner Schöberl, Klaus Flassak und Rainer Obermair.

In den vorzeitigen Ruhestand verabschiedete Kurt Stemmer zwei Damen aus der Verwaltung: Gisela Nöhreiter, die über elf Jahre die Buchhaltung im BRK-Kreisverband leitete und Christel Obst. Sie arbeitete fast genau elf Jahre lang als Sekretärin und betreute als Sachbearbeiterin die Bereiche Blutspende und Wasserwacht. Der Kreisgeschäftsführer bedankte sich bei ihnen für ihre langjährige Arbeit beim Traunsteiner Rotkreuz- Kreisverband und wünschte ihnen für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. „Das großartige Engagement aller Mitarbeiter macht den guten Ruf des Roten Kreuzes im Landkreis aus und die breite Anerkennung für unsere Arbeit“, so Stemmer. Das alles sei nur durch die gute und konstruktive Zusammenarbeit sowie den offenen Umgang miteinander möglich.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser