Privatisierung: 799 sind dagegen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Insgesamt 799 Bürger haben sich beim EU-Bürgerbegehren „Right2Water“ gegen die Privatisierungspläne der EU-Kommission im Bereich der Trinkwasserversorgung ausgesprochen.

Eine Eintragung in die Unterschriftenlisten war eine Woche lang im März im Traunsteiner Rathaus sowie im Gasthaus Jobst in Rettenbach möglich.

Sehr erfolgreich war auch die Unterschriftensammlung von Stadträten und Mitarbeitern der Stadtwerke am Samstag, 23. März, zum Abschluss der Aktionswoche. Mit der Unterschriftenaktion soll verhindert werden, dass die öffentliche Trinkwasserversorgung durch eine neue Konzessionsrichtlinie der Europäischen Union für die Privatisierung freigegeben wird. Stattdessen, so fordern es die Initiatoren von „Right2Water“, soll das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung gesetzlich festgeschrieben werden und das Wasser in Bürgerhand bleiben.

Bereits in der Februar-Sitzung hatten sich die Mitglieder des Traunsteiner Stadtrates einstimmig gegen die Privatisierungspläne im Bereich der Wasserversorgung ausgesprochen. Diese Forderung wird nun an die Verantwortlichen in der EU weitergeleitet. Alle Bürgerinnen und Bürger haben noch bis September die Möglichkeit, sich online auf der Internetseite www.right2water.eu einzutragen und so das europäische Bürgerbegehren zu unterstützen.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser