Sado-Maso-Spiele gerieten außer Kontrolle

Traunstein - Vor dem Amtsgericht Traunstein beginnt am Montag ein außergewöhnlicher Prozess: Eine Frau soll ihren Ehemann bei "Sado-Maso-Spielen" schwer verletzt haben.

Der Vorfall ereignete sich im vergangenen November in Unterwössen. Laut Anklage soll der Mann bei den Erotikspielen ans Bett gefesselt und dadurch wehrlos gewesen sein. Außerdem waren angeblich seine Augen und sein Mund verbunden. Am Anfang seien die SM-Spielchen noch einvernehmlich gewesen, heißt es. Im Laufe der Zeit soll die Ehefrau dann immer heftiger ans Werk gegangen sein. Als Werkzeug dienten eine Schere und eine Rouladen-Nadel.

Die 41-jährige Angeklagte soll ihrem Mann damit unter anderem in die Augen gestochen haben. Außerdem trug er nach dieser Nacht Verletzungen an seinem Penis, an beiden Augenlidern und am Hals, sowie vielfache Kratzspuren am Körper davon. Die Frau muss sich deswegen unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Ein Urteil soll noch am Montag fallen.

Quelle: Bayernwelle Südost

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser