Pfarrer-Überfall: Prozess beginnt von vorne

+

Traunstein - Die mutmaßlichen Täter der brutalen Pfarrer-Überfälle 2012 müssen sich nun erneut vor einem Gericht verantworten. Der erste Anlauf war geplatzt!

Der Termin steht fest: Nach dem der langwierige Gerichtsprozess gegen die zwei angeklagten Eggenfelder wegen Erkrankung eines Schöffen geplatzt war, soll nun, am 25. Juli, das Verfahren zu den Pfarrer-Überfällen wieder aufgenommen werden.

Lesen Sie auch dazu:

Prozess um Pfarrhaus-Überfälle geplatzt

Gutachter: Opfer waren in Lebensgefahr

Pfarrer-Überfall geht weiter

Pfarrer sagte aus: überfall war brutal

Brutal sollen die beiden Täter im vergangenem Jahr zwei Pfarrer und eine Haushälterin in Tuntenhausen und Böbing überfallen haben. Mit Sturmhauben, Handschuhen, Brecheisen und Pistolen bewaffnet, hätten sich die Angeschuldigten Zugang in beide Pfarrhäuser verschafft. Laut den Geschädigten erzwangen die Täter Bargeld und EC-Karten mit PIN und konnten so insgesamt etwa 7150 Euro erbeuten.

Mit Telefonkabeln und Tesafilm geknebelt und gefesselt, sollen die Opfer unter Atemnot und erheblichen Schmerzen gelitten haben. Unter der Gefahr sich selbst zu strangulieren, konnten sich aber alle Geschädigten nach einiger Zeit befreien und die Polizei verständigen.

Die Beschuldigten sind in zwei Fällen wegen schweren Raubes, Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung und Computerbetruges angeklagt. Weitere Verhandlungstage sind für den 30. Juli und 1. August im Landgericht Traunstein geplant.

Aus unserem Archiv:

Katharina Vogl

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser