Traunstein informiert übers Energiesparen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Die Stadt Traunstein organisiert am 26. November eine Veranstaltung im Rathaus mit dem Thema „Ein Gewinn für Hauseigentümer und das Klima“.

Tipps für die Sanierung im Altbaubereich erhalten Hauseigentümer am Samstag, 26. November, von 9 bis 12 Uhr im Traunsteiner Rathaus. Zu der Veranstaltung mit dem Titel „Energiesparen durch Sanieren – Ein Gewinn für Hauseigentümer und das Klima“ laden die Stadt Traunstein und der Haus- und Grundbesitzerverein Traunstein alle interessierten Bürger ein. Die Bedeutung von Gebäudesanierungen wird an der Tatsache deutlich, dass über 40 Prozent des Energieverbrauchs in Bayern auf den Gebäudebereich entfallen. Bis zu 80 Prozent der Energie, die zum Heizen und zur Warmwasserbereitung verbraucht wird, lassen sich durch Maßnahmen wie die Wärmedämmung von Dach, Wänden und Kellerdecke, den Einbau von neuen Fenstern oder die Umstellung auf energieeffiziente Heizsysteme einsparen. Neben den Sanierungsvarianten können sich die Besucher der Veranstaltung im Rathaus auch über die Finanzierung und Praxisbeispiele informieren.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Oberbürgermeister Manfred Kösterke wird Stephan Bruckner vom Institut für Energietechnik an der Hochschule Amberg-Weisen das Energie- und Klimaschutzkonzept der Stadt Traunstein vorstellen, das vor einem halben Jahr im Stadtrat übergeben wurde. Für 15 Gebäude wie das Rathaus, das Kulturzentrum und das Feuerwehrhaus wurden im Rahmen der Untersuchung der Energieverbrauch und die Einsparpotentiale ermittelt. „Die Senkung des Energieverbrauchs der öffentlichen Gebäude ist ein wichtiger Schritt, um in Traunstein die Energiewende umzusetzen“, so der Oberbürgermeister. In den vergangenen fünf Jahren habe die Stadt über drei Millionen Euro in die Wärmedämmung der städtischen Mietgebäude investiert und darüber hinaus größere Einzelmaßnahmen wie die energetische Sanierung der Hans-Dierl-Sporthalle durchgeführt. „Die größten Einsparpotentiale liegen aber im privaten Bereich“, so Kösterke. Mit der Präsentation des Energiekonzepts wolle man die Hauseigentümer in Traunstein von den Vorteilen überzeugen.

Im ersten Teil des Vormittags werden die Mitarbeiter des Instituts für Energietechnik anhand eines Modellhauses zeigen, welche Einsparungen möglich sind und unter welchen Voraussetzungen sich Investitionen rechnen. Wie Gebäudesanierung in der Praxis funktioniert, berichtet Peter Dörr von der Stadthaus Bau- und Sanierungs GmbH aus Wasserburg am Beispiel des „Alten Kurhauses“ am Klosterberg, das er vor einem Jahr von der Stadt gekauft hat. 2012 soll der Umbau des 150 Jahre alten Gebäudes am Klosterberg beginnen und im historischen Umfeld ein attraktives Wohnquartier entstehen, das den Anforderungen einer ökologischen und energiesparenden Bauweise entspricht. Über Möglichkeiten, Gebäudesanierungen zinsgünstig zu finanzieren, informiert Stefan Zahnbrecher von der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg. Der Eintritt zu der Veranstaltung im Rathaus ist frei.

Pressemeldung der Stadt Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser