Verzwickte Situation um Traunsteiner Erstklässler

Traunstein - Es fehlen derzeit drei Erstklässer um eine eigene erste Klasse an der Grundschule Kammer zu bilden. OB Kösterke will nun vier Lösungsvarianten vorstellen.

In der Diskussion um eine erste Klasse an der Grundschule Kammer sucht die Stadt Traunstein heute den Dialog mit den Eltern. Konkret geht es darum, dass im gesamten Stadtgebiet Traunstein zu wenige Erstklässler angemeldet sind. Das könnte so weit führen, dass es in Kammer im kommenden Schuljahr keine erste Klasse gibt.

Die Situation in Traunstein stellt sich folgendermassen dar: An der Ludwig-Thoma-Grundschule in Traunstein müssen insgesamt 85 Erstklässler angemeldet sein. Dann sind drei Klassen an der Ludwig-Thoma-Schule möglich und eine an der dazugehörigen Grundschule in Kammer. Für das kommende Schuljahr sind allerdings nur 82 Kinder angemeldet - also drei zu wenig. Unter anderem könnte das auch dazu führen, dass es in Kammer keine erste Klasse gibt - zum Leidwesen mehrerer Eltern.

Laut Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke gibt es jetzt vier verschiedene Varianten, die Erstklässler in Traunstein aufzuteilen. Sie sollen heute Abend bei einer Infoveranstaltung besprochen werden.

Quelle: Bayernwelle Südost

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser